1. Herbst am Woezer See
    Herbsttag am Woezer See

    Spaziergang an den Woezer See. Wie das Laub raschelt und der Wind das trockene Laub von den Bäumen weht ...

  2. Ernte
    Getreideernte wie zu Großvaters Zeiten

    Die Mitglieder des Vereins Förderkreis Mühle Wittenburg haben das im Herbst gesäte Getreide mit der Sense gemäht, zu Garben gebunden und auf Hocke gesetzt. Im Frühjahr, beim Mühlenfest, wird das bis dahin eingelagerte Getreide gedroschen.

    Das Team des Landgasthofes "Zur Mühle" freut sich, Sie bewirten zu dürfen. 

  3. Bürgerpark
    Am Bürgerpark in Wittenburg

    Der Bürgerpark, den die Stadt Wittenburg 2011 neu anlegen lies, verbindet die Altstadt Wittenburgs mit dem Wohngebiet am Löninger Ring. Der Park lädt zum Verweilen ein. Familien mit Kindern treffen sich auf dem Abenteuerspielplatz.

  4. Feldrand bei Zühr
    Mohnblumen am Feldrand

    Juni, die Zeit der Mohn- und Kornblumenblüte.

  5. leuchtende Kornblumen
    Die Mohnblume überlässt der Kornblume das Feld!

    Unglücklich Verliebte sagen mit der Kornblume „Ich gebe die Hoffnung nicht auf!“

  6. Park Zühr
    Naturgarten im Park Zühr

    Hinter dem Schloss Zühr - Einrichtung der Caritas Mecklenburg e.V. (Sozialtherapoltische Wohn-, Arbeits- und Lebensgemeinschaft) liegt ein naturbelassener Park, der von den Bewohnern der Einrichtung gepflegt wird. Der Park ist für alle Besucher zugängig, so sie sich an die dort geltenden Regeln halten. Diese sind gut sichtbar am Eingang zum Park angebracht.

  7. Butterblumen
    Butterblumenblüte in einer Obstplantage bei Dodow

  8. Krokusse
    Frühling

    Ein kleiner Teppich aus lilafarbenen Krokussen am Wegesrand, entlang der Kastanienallee in Wittenburg, erfreut die vorbeikommenden Spaziergänger und Radfahrer.

  9. Kraniche am Himmel
    Kraniche am Himmel über Wittenburg

    Die Landschaft um Wittenburg ist geprägt von Wäldern, Wiesen und Feldern.

    Im Nordwesten Wittenburgs befindet sich das Biosphärenreservat Schaalsee.

  10. _DSC7277
    Blick über die Felder von Raguth in Richtung Straße zwischen Drönnewitz und Tessin

  11. Straße zwischen Zwölf Apostel und Gammelin 1
    Obstbaumblüte in Wittendörp

    Jedes Jahr im späten Frühling schön anzusehen, die Obstbaumblüte an der Straße von Wittenburg kommend in Richtung Gammelin.

  12. Rapsblüte
    Rapsblüte bei Tessin

  13. Winterlandschaft - Nadine Oldenburg
    Winterlandschaft

    Eingereicht von Nadine Oldenburg aus Wittenburg (Fotowettbewerb 2016).

  14. Waschow - Teich am Lindenweg
    Teich an der Lindenallee in Waschow

  15. Singschwäne
    Singschwäne auf dem Woezer See

    Kurz vor Einbruch der Dämmerung kommen hunderte Singschwäne angeflogen und lassen sich zur Nacht auf dem See nieder. Singschwäne werden auch als die "Stimmwunder des Winters" bezeichnet. Bevor man die Vögel sichtet, ist der Schwanengesang lange vorher zu hören.

  16. Am Woezer See
    Blick auf die Kirche zu Döbbersen

    Das Foto wurde an einem frostigen Januarabend am Woezer See aufgenommen.

    Am anderen Ufer sehen Sie die St. Vitus Kirche zu Döbbersen.

  17. Winterlandschaft zwischen Lehsen und Dodow - Karin Owszak
    Winterlandschaft zwischen Dodow und Lehsen

    Die Landschaft präsentiert sich wie mit Puderzucker überzogen.

  18. Amtsbergpark
    Amtsbergpark in Wittenburg

    Im Hintergrund die einstige Schule auf dem Amtsberg. Hier ist das Mehlweltenmuseum untergebracht.

  19. Waschow - Lindenalle
    Waschow - Triftweg

    Der Triftweg ist ein Verbindungsweg zwischen dem Dorfkern und dem Karfter Weg.

  20. Rathaus Tanne nachts
    Rathaus am Marktplatz in Wittenburg

    Das Rathaus in Wittenburg wurde 1852 nach den Plänen des Schweriner Hofbaumeisters Georg Adolph Demmler im Stil des Historismus gebaut. Heute beheimatet das Gebäude die Stadtbibliothek, das Standesamt, den Ratsaal und Fraktionsräume.

  21. Landgasthof Zur Mühle (11)
    Gaststätte Zur Mühle in Wittenburg

  22. Grabkapelle der Laffert
    Frühdeutscher Turmhügel in Lehsen

    Auf dem Turmhügel ist von der Familie Ernst August von Laffert 1868 eine neogotische Grabkapelle erbaut worden. Links neben dem ehemaligen Gasthof führt ein schmaler Weg (Kastaniensteig) direkt zu dem Turmhügel.

  23. Löwenapotheke
    Ziegenmarkt in Wittenburg

    Wenn die Wittenburger über den Platz vor der Löwenapotheke reden, meinen sie den "Ziegenmarkt". In den dreißiger Jahren wurden hier Märkte abgehalten und alles angeboten, was der Ackerbauer über seinen eigenen Bedarf ernten und erwirtschaften konnte. Kartoffeln, Rüben, Bohnen, Milch und auch das Getier - Enten, Gänse, Ziegen. Die Ziege war die "Kuh des kleinen Mannes". Diese Tiere wurden zahlreich in Wittenburg gehalten.

  24. Landschaft bei Klein Wolde
    Landschaft bei Klein Wolde

    Traumhafte Hügellandschaft in der Nähe von Woldmühle bei Klein Wolde - ein Ortsteil der Stadt Wittenburg.

  25. Kirchenstraße
    Kirchenstraße in der Wittenburger Altstadt

    Wittenburg ist eine typisch mecklenburgische Altstadt mit einem mittelalterlichen Stadtkern der liebevoll saniert wurde. Ein markanter Gürtel aus Linden- und Kastanienbäumen umschließt die Altstadt. Ein Sapziergang auf den Wallanlagen lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

  26. MehlWelten Museum
    Amtsberg Wittenburg - Im Hintergrund das MehlWelten Museum

    Auf dem Amtsberg befindet sich neben dem MehlWelten Museum, in dem übrigens 2.900 Mehlsäcke aus über 130 Ländern aufbewahrt werden, Wittenburgs Heimatstube und der Amtsbergturm, in dem wechselnde Ausstellungen besucht werden können.

    Zum Museum ...

  27. Sportplatz
    Moderner Sportplatz in Wittenburg

    Der Sportplatz steht den Schülerinnen und Schülern des gymnasialen Schulzentrums Wittenburg und Vereinen zum Training zur Verfügung.

  28. Treibhaus der Zukunft
    Schloss Dreilützow - Innenansicht Treibhaus

    Eine 500 qm große Feldsteinscheune bietet Gästen des Hauses und anderen Nutzern einen ganz besonderen Ort für ihre Aktivitäten. Angeschlossen ist eine Fläche von ca. 320 qm überdachtes Gartenland, welches in den Monaten März bis Oktober bepflanzt wird.

    Informationen zum Treibhaus finden Sie HIER.

  29. Seeweg in Woez - Getreide
    Seeweg in Woez

    Der Weg führt von der Ortschaft Woez über den Hügel direkt zum Woezer See. Woez selbst ist ein kleines kuscheliges Dorf in der Gemeinde Wittendörp.

    Natur und Kultur Woezer See e.V.

  30. Landschaft bei Wittendörp OT Tessin
    Landschaft bei Wittendörp OT Tessin

    Die Natur hat sich einen Teppich aus Kornblumen gewebt. Wunderschönes Landschaftsbild im Umland der Gemeinde Wittendörp.

  31. Bartholomäuskirche zu Wittenburg
    Bartholomäuskirche zu Wittenburg

    Die um 1240 errichtete Kirche steht am Rande des Marktplatzes in Wittenburg. Weit ragt der 65 Meter hohe Kirchenturm, der erst 1907/1908 an der Westseite errichtet wurde, über die Dächer Wittenburgs hinaus.

    Kirchgemeinde St. Bartholomäus zu Wittenburg

  32. 1Glücksfänger von Wittenburg
    Der Glücksfänger von Wittenburg mit dem Glücksschwein

    Aus Anlass ihres 190-jährigen Bestehens machte die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin ihren ersten beiden Geschäftsstandorten (Schwerin und Wittenburg) 2012 je ein Geschenk. Die Stadt Wittenburg erhielt mit der Figur des "Glücksfängers" eine wunderschöne Skulptur, die die Wittenburger in ihr Herz geschlossen haben (Vater der Figuren: Bernd Streiter)

  33. Dreilützow - Schloss im Nebel (1)
    Ein Morgen im Oktober im Schlosspark Dreilützow

    Zum Schloss Dreilützow gehört ein mehrere Hektar großes Gelände. Das Schloss, in Trägerschaft der Caritas Mecklenburg e.V., ist ein Haus für alle, die mit mehreren Leuten entspannte und kreative Tage erleben wollen. Auf dem Gelände befindet sich ein englischer Landschaftspark.

    Mehr zum Schullandheim ...

  34. Auf dem Stadtwall.Karin Owszak

  35. Woez am Seeweg
    Landschaft bei Woez

    Ich ziehe deshalb den Herbst dem Frühjahr vor, weil das Auge im Herbst den Himmel, im Frühjahr aber die Erde sucht.

     

    Søren Aabye Kierkegaard (1813 - 1855)
    dänischer Philosoph, Theologe und Schriftsteller

1/35

AKTUELLES

18.10.2018 - Verbrennen von pflanzlichen Abfällen nur im Ausnahmefall

Alternative: Grünschnittsammelplatz bei Schürmann und Bartels

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim hat in seiner gültigen Abfallsatzung neue Regelungen zur Entsorgung von pflanzlichen Abfällen aufgenommen. Das Behandeln (z.B. Verbrennen) und Ablagern von Abfällen in sonstiger Weise in oder auf nicht zugelassenen Anlagen oder Grundstücken ist NICHT erlaubt. Pflanzliche Abfälle, die auf nicht gewerblich genutzten Gartengrundstücken anfallen, dürfen nur verbrannt werden, wenn eine Kompostierung oder durch Nutzung der vom Landkreis angebotenen Entsorgungssysteme nicht möglich oder nicht zumutbar ist. Die Verbrennung von pflanzlichen Abfällen auf dem eigenen Gartengrundstück ist also die Ausnahme.

Im Regelfall gilt der Vorrang der Verwertung der pflanzlichen Abfälle, also die Entsorgung über die öffentlichen Entsorgungssysteme oder durch eigene Verwertung. Es besteht die Möglichkeit, den Grünschnittsammelplatz der Firma Schürmann & Bartels Entsorgungs-Recycling-Transporte GmbH, Wittenburger Chaussee 2a, Wittenburg OT Ziggelmark zu nutzen. Hier besteht für Privathaushalte und Kleingewerbe die Möglichkeit, montags bis freitags von 09:00 bis 17:00 Uhr Gartenabfälle, wie Strauch-, Baum-, Heckenschnitt, pflanzliche Abfälle von Beeten und Balkonkästen, Laub und Rasenschnitt kostenfrei abzuliefern. Wer dennoch von der Ausnahmeregelung, der Verbrennung von Pflanzenabfällen Gebrauch machen will, hat die Zeitregelung der Pflanzenabfalllandesverordnung zu beachten.

Danach ist das Verbrennen nur zu folgenden Zeiten erlaubt: Vom 01.03. bis 31.03. und vom 01.10. bis 31.10. werktags (nicht sonn- oder feiertags) jeweils 2 Stunden täglich in der Zeit von 08.00 bis 18.00 Uhr.

Wer außerhalb der in der Pflanzenabfalllandesverordnung geregelten Zeiten verbrennen will, muss eine Ausnahmegenehmigung beim Fachdienst Natur-und Umweltschutz, Untere Abfallbehörde des Landkreises Ludwigslust-Parchim beantragen. Auskunft dazu erteilt Herrn Hergert Tel.: 03871/ 722-6843, E-Mail: gangolf.hergert@kreis-lup.de 

Nachstehende Regeln sind beim Verbrennen zu beachten:

Oberste Regel: Rauchschwaden vermeiden!

  1. Es dürfen nur pflanzliche Stoffe (Sträucher, Reisig, Äste usw.), aber kein Haus- und Sperrmüll oder sonstige Abfälle (z. B. Kunststoffe) verbrannt werden.
  2. Das Brennmaterial darf nicht länger als 14 Tage vor dem Verbrennen zusammengetragen werden und ist am Tage des Verbrennens umzuschichten, damit keine Tiere in den Flammen umkommen.
  3. Es dürfen keine Verkehrsbehinderungen und keine erheblichen Belästigungen durch Rauchentwicklung entstehen.
  4. Das Feuer darf nicht mit Flüssigbrennstoffen (Benzin, Heizöl, Altöl usw.) oder anderen Brennstoffen (z. B. Altreifen) in Gang gesetzt oder unterhalten werden. Das Abbrennen ist von mindestens einer arbeitsfähigen Person so zu beaufsichtigen, dass das Feuer unter ständiger Kontrolle bleibt.
  5. Funkenflug ist zu vermeiden (Brandgefahr).
  6. Feuer und Glut müssen beim Verlassen der Feuerstelle erloschen sein.
  7. Etwaige Reste des Feuers (nicht verbranntes Material) sind ordnungsgemäß innerhalb einer Woche zu beseitigen.

Es wird darauf hingewiesen, dass Verstöße neben einer kostenpflichtigen Beseitigung auch ein Bußgeldverfahren nach abfall-, ordnungs- und naturschutzrechtlichen Bestimmungen nach sich ziehen können. Um dies zu vermeiden => Nehmen Sie Rücksicht auf die Natur und die Nachbarschaft. Nutzen Sie die Möglichkeit der kostenlosen Entsorgung beim Grünschnittannahmeplatz auf dem Gelände der Fa. Schürmann & Bartels.

Amt für Bürgerdienste und Bauen

04.10.2018 - Ehrenpreis der Stadt Wittenburg 2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

im Rahmen des Neujahrsempfanges der Stadt Wittenburg am 09.01.2019 soll wieder der Ehrenpreis der Stadt Wittenburg verliehen werden. Der Ehrenpreis der Stadt Wittenburg wird für herausragende freiwillige oder ehrenamtliche Leistungen jährlich ausgeschrieben. Mit diesem Preis sollen Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Wittenburg und ihrer Ortsteile gewürdigt werden, die sich den Aufgaben ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit mit besonderem Engagement und bemerkenswerter Kreativität verschreiben oder sich in besonderem Maße zum Wohl der Stadt Wittenburg verdient gemacht haben.

Eine Jury, die sich aus Vertretern der in der Stadtvertretung vertretenen Fraktionen, Vertretern der evangelischen und katholischen Kirchgemeinden und der Bürgermeisterin zusammensetzt, entscheidet über die Verleihung des Preises. Vordrucke zur Einreichung von Vorschlägen sind bei der Stadt Wittenburg erhältlich und liegen im Eingangsbereich der Stadtverwaltung aus.

Reichen Sie bitte Ihre Vorschläge für Ehrenpreisträger des Jahres 2018 bis zum 09.11.2018 ein. Kontakt/Ansprechpartnerin: Frau Owszak, Telefon: 038852 33-109, E-Mail: owszak@stadt-wittenburg.de

In der Hoffnung auf eine Vielzahl von Vorschlägen verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

 Dr. Margret Seemann Bürgermeisterin

Formular hier zum Ausdrucken!

20.09.2018 - Marktforschung im Netzgebiet der WEMAG

Der Kunde steht im Mittelpunkt

Im Versorgungsgebiet des norddeutschen Energieversorgers WEMAG startet am 19. September 2018 eine Marktforschungsstudie zum Thema Energieversorgung. Der Kunde wird nach seiner Meinung, Erfahrungen und Empfehlungen befragt, beurteilt die Qualität von Service und Beratungsleistungen der WEMAG und bewertet das Engagement für die Region. Ziel ist es, die Wünsche von Verbrauchern zu verbessern, um so das Produkt- und Dienstleistungsangebot der WEMAG zu optimieren. Mitarbeiter des unabhängigen Markforschungsunternehmens management consult Dr. Eisele & Dr. Noll GmbH werden im Auftrag der WEMAG per Zufallsprinzip ausgewählte 400 Strom- und 200 Gaskunden in einem rund 20-minütigen Telefongespräch befragen. Auf diese Weise entsteht ein objektives und neutrales Bild.

Für WEMAG-Vertriebsleiter Michael Hillmann steht der Kunde im Mittelpunkt aller Aktivitäten des Unternehmens. Die Verbesserung des Leistungsspektrums ist daher ein dauerhafter Prozess. „Die Ergebnisse der Marktstudie sind für uns eine wichtige Grundlage für zukünftige Planungen und fließen sowohl in Marketing- und Vertriebsmaßnahmen als auch Unternehmensentscheidungen ein“, so Hillmann.

Die Daten werden in jedem Fall anonym ausgewertet.

Fragen zur Marktforschungsstudie beantworten gern Frau Eva Streng und Herr Kevin Singh von management consult (Telefon 06 21/72 84 88 - 62). Oder man wendet sich bei Fragen zur Studie und zu anderen Themen wie gewohnt unter der Telefonnummer 0385/755.2755 an das Kundentelefon der WEMAG. Die WEMAG bedankt sich schon jetzt ganz herzlich fürs Mitmachen!

 

Über die WEMAG

Die Schweriner WEMAG AG ist ein bundesweit aktiver Öko-Energieversorger und Telekommunikationsdienstleister mit regionalen Wurzeln und Stromnetzbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Zusammen mit der WEMAG Netz GmbH ist sie für ca. 15.000 Kilometer Stromleitungen verantwortlich, vom Hausanschluss bis zur Überlandleitung. Das Energieunternehmen liefert Strom, Gas, Internet und Netzdienstleistungen an Privat- und Gewerbekunden. Regionale Verbundenheit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit bestimmen das Handeln der WEMAG AG. Die WEMAG AG leistet erhebliche Investitionen in erneuerbare Energien, berät zu Fragen der Energieeffizienz und bietet die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung über die Norddeutsche Energiegemeinschaft eG. Die WEMAG AG befindet sich seit Januar 2010 im Mehrheitsbesitz der Kommunen ihres Versorgungsgebietes.

Ansprechpartnerin WEMAG: Dr. Diana Kuhrau Pressesprecherin der WEMAG-Unternehmensgruppe Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing Tel.: +49 385 755-2289 Mobil: +49170 921-2289 presse@wemag.com

20.08.2018 - Europaweites Vergabeverfahren für Strombelieferung gestartet

Die Stadt Wittenburg sowie die Gemeinde Wittendörp sind öffentliche Auftraggeber. Ihr obliegen die Beschaffung von Bau- sowie Liefer- und Dienstleistungen. Für die Strombelieferung der Stadt Wittenburg sowie der Gemeinde Wittendörp für die kommenden drei Kalenderjahre, beginnend ab dem 01.01.2019, wurde nun das europaweite Vergabeverfahren gestartet.

Bei der Durchführung dieses Vergabeverfahrens werden die Stadt Wittenburg sowie die Gemeinde Wittendörp von der KUBUS Kommunalberatung und Service GmbH unterstützt. Die entsprechende Bekanntmachung kann unter folgendem Link eingesehen werden: https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:361526-2018:TEXT:EN:HTML&src=0&tabId=1 

Die Übermittlung an das Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union erfolgte am 15.08.2018

 

Stadt Wittenburg

Allgemeine Bauverwaltung

Frau Lau Tel.: 038852 33-201

Mail: lau@stadt-wittenburg.de

13.08.2018 - Marktplatz wird zur eingeschränkten Halteverbotszone

Das Amt für Bürgerdienste und Bauen informiert!

Der Wittenburger Marktplatz erhält eine neue Beschilderung. An der Zufahrt zum Marktplatz wird der Beginn einer eingeschränkten Haltverbotszone ausgeschildert, mit dem Zusatz, Parken in gekennzeichneten Flächen erlaubt. Die gekennzeichneten Flächen zum Parken, ausschließlich am Rand des Marktplatzes, bleiben bestehen. An der Parkscheinpflicht ändert sich nichts. Entsprechend große Parkplatzschilder werden dies verdeutlichen. Das Parkverbot in der Mitte des Marktplatzes bleibt nach wie vor bestehen. Kostenfreie Parkplätze stehen auf dem Amtsberg (keine 2 Minuten Fußweg), nahe der Kirche oder am Kraftverkehr Am Wall (keine 5 Minuten Fußweg) zur Verfügung.

Fazit: Wer in der Mitte des Marktplatzes parkt, riskiert eine Verwarnung von 15,00 €. Das gilt auch dann, wenn in der Mitte des Markplatzes geparkt wird und ein Parkticket gezogen worden ist!!!!

 

  1. Solina-Kartoffellager
    "Filmreif-Cello" im Zarrentiner Kloster am 27.10.2018

    Erleben Sie bekannte Filmmelodien einmal etwas anders interpretiert vom Solina Cello-Ensemble. Eingeladen hat der Zarrentiner Kulturverein e. V. Lassen Sie sich überraschen und staunen Sie über das, was nicht im Programm aufgeführt ist!

    Weitere Informationen finden Sie hier ...

  2. _DSC5530
    Mahnwache am 09.11.2018 in Wittenburg

    WIR LADEN SIE zu EINER GEMEINSAMEN Mahnwache am 09. November 2018 um 18:00 Uhr EIN, WÄHREND DER WIR die Stolpersteine REINIGEN und an jedem Stolperstein eine Kerze zur Erinnerung und Mahnung an die Opfer der NS-Diktatur ENTZÜNDEN WERDEN. TREFFPUNKT IST DER Seiteneingang UNSERES Rathauses.

    Pressebeitrag!

  3. DSC_0089
    154. Stunde der Musik im Rathaus zu Wittenburg am 09.11.2018

    Der Musikverein Wittenburg e.V. lädt zur Stunde der Musik ein. Die Familie Jonitz wird einen bunten Blumenstrauß an Melodien und Liedern mit Klavier, Sopransaxophon, Gitarre, Percussion und Gesang präsentieren.

    Wir freuen uns auf Sie am Freitag, dem 09. November 2018, um 19.30 Uhr im Saal des Wittenburger Rathauses.

    Ihr Musikverein Wittenburg e.V. Heidi Pegel

  4. Volkstrauertag 2017
    Volkstrauertag am 18.11.2018

    Zur Gedenkfeier und anschließender Kranzniederlegung laden wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Sonntag, 18.11.2018 um 11:30 Uhr zu einer kurzen Andacht in der Friedhofskapelle auf dem evangelischen Friedhof ein.

  5. Sebastian Schnoy Foto_Franca Wrage2
    Politisches Kabarett im Kloster Zarrentin am 24.11.2018

    Warum ist Stumpfsinn so erfolgreich? Wieso werden politische Zeitungen am meisten gelesen, wenn es um Rückenschmerzen geht? Dummikratie ist Sebastian Schnoys neuer Rundumschlag gegen jede Form von Vereinfachung. Erfahren Sie mehr ....

    Einen unterhaltsamen Abend wünscht Ihnen der Zarrentiner Kulturverein e. V.

  6. Justus Frantz
    Justus Frantz gastiert am 01.12.2018 im Kloster Zarrentin am Schaalsee

    Justus Frantz – ein Name, den man mit absoluter Hingabe zur Musik assoziiert: als Pianist, Dirigent und Musikmanager hat er sich unzählige Male um die klassische Musik verdient gemacht. Als Pianist gelang ihm der internationale Durchbruch 1970 mit Herbert von Karajan und den Berliner Philharmonikern. In Zarrentin bietet der Pianist am 01.12.2018 um 19.30 Uhr einen Klavierabend unter dem Motto „Chopins Reise nach Mallorca“. Mehr ...

1/6

Interregionales Tourismuskonzept „S³ - (Se(h)en – Shopping – Spaß“

EU-Flagge
©

Die Kofinanzierung erfolgt durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ gemäß der Infrastrukturrichtlinie (Information/Bekanntmachung).

 

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in der Stadt Wittenburg

Die Europäische Union und das Land Mecklenburg-Vorpommern fördern die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf energieeffiziente LED-Technik in der Stadt Wittenburg (Information/Bekanntmachung).

 

 

 

Haus- und Straßensammlung 2018

Straßensammlung 2019
©

 
Urheber der Bilder
Förderverein zur Erhaltung der St. Bartholomäuskirche Wittenburg e.V.
Karen Tappe
Neda Navaee
Beate Schöttke-Penke (offene Gärten)
Mühlenchemie GmbH & Co. KG
Martin Pankow
Klaus Ditte´
Tandera-Theater
Maik Schrapers
TSG Wittenburg
Roland Harsdorf
Sandra Langediekhoff
WEMAG AG/Stefan Rudolph-Kramer
Melanie Lange
Dr. Peter Warncke
Stadtverwaltung Wittenburg
Sven Moß
Karin Owszak/privat
Katharina Kleinke/Momentefotografie Ziggelmark
Schloss Dreilützow
Sarah Michelle Borgwardt
ARD-Foto.de
Hubert Wulf
Biosphärenreservat Schaalsee-Elbe
Allerhand-Theater
Alexlipp.de
Bürgerservice

Stadt-Regenschirm für graue Tage

3_Regenschirme (2)
©

Um den grauen Tagen doch noch etwas Glanz zu verleihen und gleichzeitig auf die Schönheit der Stadt und ihrer Ortsteile aufmerksam zu machen, hat Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann angeregt, einen Regenschirm mit den schönsten Motiven der Stadt und ihrer Ortsteile herzustellen. Den Regenschirm können Sie ausschließlich in der Stadtverwaltung Wittenburg käuflich erwerben (Pressebeitrag).

Meldungen und Informationen an die Stadtverwaltung
Verwaltungshaus Molkereistraße 4

Haben Sie etwas endeckt, was Sie uns unbedingt sofort mitteilen wollen?

Nutzen Sie unseren Onlineservice.

Info@stadt-wittenburg.de

 

WEMAG-Crowd_Cartoon Mario Lars

Der kommunale Energieversorger WEMAG stellt ab sofort eine Plattform zur Verfügung, die den Förderbedarf von Projekten aus der Region öffentlich macht. Über die Internetseite www.wemag-crowd.com können sich Initiatoren von gemeinnützigen Projekten mit Menschen verbinden, die diese Projekte finanziell unterstützen möchten.

PRESSETEXT

Interaktives Informationssystem & Stadtplan

In professioneller Zusammenarbeit mit der Firma Bender Verlags GmbH haben wir unsere Homepage um das interaktive Informationssystem mit hochauflösender Kartografie map|ONE erweitert. Betriebe, Einrichtungen und Institutionen erhalten die Möglichkeit, sich erfolgreich und vorteilhaft für bestehende und neue Kunden auch überregional zu präsentieren. Der Besucher erhält nun schnell aktuelle Informationen. Das Textfeld gibt Auskunft über Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Leistungen etc..

  • Für aktuelle Informationen steht ein Aktionsfeld zur Verfügung
  • Login für Änderungen bzw. Aktualisierungen
  • Verlinkung zu Ihrer Homepage für weitere Informationen Anfahrtsskizze (Powerlink)
  • Nutzungsrecht auf Ihrer Homepage Werbebanner mit Ihrem Firmenlogo (optional und limitiert)
  • Mobile Version für Smartphones und Tablet
  • Computer Suchmaschinenoptimierung des Eintrages möglich

Wenn noch nicht geschehen, ist ein Eintrag weiter möglich. Bei Bedarf nutzen Sie folgenden Kontakt: Tel.: 0461 48089915 Mobil: 0171 8302400 Fax: 0461 64043 E-Mail: bartels@bender-verlag.com