1. Ernte
    Getreideernte wie zu Großvaters Zeiten

    Die Mitglieder des Vereins Förderkreis Mühle Wittenburg haben das im Herbst gesäte Getreide mit der Sense gemäht, zu Garben gebunden und auf Hocke gesetzt. Im Frühjahr, beim Mühlenfest, wird das bis dahin eingelagerte Getreide gedroschen.

  2. Treibhaus der Zukunft
    Schloss Dreilützow - Im Treibhaus

    Eine 500 qm große Feldsteinscheune bietet Gästen des Hauses und anderen Nutzern einen ganz besonderen Ort für ihre Aktivitäten. Angeschlossen ist eine Fläche von ca. 320 qm überdachtes Gartenland, welches in den Monaten März bis Oktober bepflanzt wird.

    Informationen zum Treibhaus finden Sie HIER.

  3. Feldrand bei Zühr
    Mohnblumen am Feldrand

    Die Zeit der Mohn- und Kornblumen. Selbst der größte Blumenmuffel ist beeindruckt von den Schönheiten am Feldrand.

    Diese Naturschönheiten stehen am Feldrand zwischen Zühr und Körchow. 

  4. Im Park Schloss Zühr
    Naturgarten im Park Zühr

    Hinter dem Schloss Zühr - Einrichtung der Caritas Mecklenburg e.V. (Sozialtherapoltische Wohn-, Arbeits- und Lebensgemeinschaft) liegt ein naturbelassener Park, der von den Bewohnern der Einrichtung gepflegt wird. Der Park ist für alle Besucher zugängig, so sie sich an die dort geltenden Regeln halten. Diese sind gut sichtbar am Eingang zum Park angebracht.

  5. Rapsblüte
    Rapsblüte bei Tessin

  6. _DSC7277
    Blick über die Felder von Raguth in Richtung Straße zwischen Drönnewitz und Tessin

  7. Butterblumen
    Butterblumenblüte in einer Obstplantage bei Dodow

  8. Straße zwischen Zwölf Apostel und Gammelin 1
    Obstbaumblüte in Wittendörp

    Jedes Jahr im späten Frühling schön anzusehen, die Obstbaumblüte an der Straße von Wittenburg kommend in Richtung Gammelin.

  9. Am Woezer See
    Blick auf die Kirche zu Döbbersen

    Das Foto wurde an einem frostigen Januarabend am Woezer See aufgenommen.

    Am anderen Ufer sehen Sie die St. Vitus Kirche zu Döbbersen.

  10. Kraniche am Himmel
    Kraniche am Himmel über Wittenburg

    Die Landschaft um Wittenburg ist geprägt von Wäldern, Wiesen und Feldern.

    Im Nordwesten Wittenburgs befindet sich das Biosphärenreservat Schaalsee.

  11. Dreilützow - Schloss im Nebel (1)
    Herbstmorgen im Schlosspark Dreilützow

    Zum Schloss Dreilützow gehört ein mehrere Hektar großes Gelände. Das Schloss, in Trägerschaft der Caritas Mecklenburg e.V., ist ein Haus für alle, die mit mehreren Leuten entspannte und kreative Tage erleben wollen. Auf dem Gelände befindet sich ein englischer Landschaftspark.

    Mehr zum Schullandhein ...

  12. Grabkapelle der Laffert
    Frühdeutscher Turmhügel in Lehsen

    Auf dem Turmhügel ist von der Familie Ernst August von Laffert 1868 eine neogotische Grabkapelle erbaut worden. Links neben dem ehemaligen Gasthof führt ein schmaler Weg (Kastaniensteig) direkt zu dem Turmhügel.

  13. Landschaft bei Klein Wolde
    Landschaft bei Klein Wolde

    Traumhafte Hügellandschaft in der Nähe von Woldmühle bei Klein Wolde - ein Ortsteil der Stadt Wittenburg.

  14. DSC_0089
    Rathaus am Marktplatz in Wittenburg

    Das Rathaus in Wittenburg wurde 1852 nach den Plänen des Schweriner Hofbaumeisters Georg Adolph Demmler im Stil des Historismus gebaut. Heute beheimatet das Gebäude die Stadtbibliothek, das Standesamt, den Ratsaal und Fraktionsräume.

  15. Löwenapotheke
    Ziegenmarkt in Wittenburg

    Wenn die Wittenburger über den Platz vor der Löwenapotheke reden, meinen sie den "Ziegenmarkt". In den dreißiger Jahren wurden hier Märkte abgehalten und alles angeboten, was der Ackerbauer über seinen eigenen Bedarf ernten und erwirtschaften konnte. Kartoffeln, Rüben, Bohnen, Milch und auch das Getier - Enten, Gänse, Ziegen. Die Ziege war die "Kuh des kleinen Mannes". Diese Tiere wurden zahlreich in Wittenburg gehalten.

  16. Kirchenstraße
    Kirchenstraße in der Wittenburger Altstadt

    Wittenburg ist eine typisch mecklenburgische Altstadt mit einem mittelalterlichen Stadtkern der liebevoll saniert wurde. Ein markanter Gürtel aus Linden- und Kastanienbäumen umschließt die Altstadt. Ein Sapziergang auf den Wallanlagen lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

  17. MehlWelten Museum
    Amtsberg Wittenburg - Im Hintergrund das MehlWelten Museum

    Auf dem Amtsberg befindet sich neben dem MehlWelten Museum, in dem übrigens 2.900 Mehlsäcke aus über 130 Ländern aufbewahrt werden, Wittenburgs Heimatstube und der Amtsbergturm, in dem wechselnde Ausstellungen besucht werden können.

    Zum Museum ...

  18. Bartholomäuskirche zu Wittenburg
    Bartholomäuskirche zu Wittenburg

    Die um 1240 errichtete Kirche steht am Rande des Marktplatzes in Wittenburg. Weit ragt der 65 Meter hohe Kirchenturm, der erst 1907/1908 an der Westseite errichtet wurde, über die Dächer Wittenburgs hinaus.

    Kirchgemeinde St. Bartholomäus zu Wittenburg

  19. Naturschwimmbad
    Naturschwimmbad in Wittenburg

    Das Naturschwimmbad ist in den Sommermonaten der Anziehungspunkt für Badefreudige aus Wittenburg und Umgebung.

    Hier erfahren Sie mehr ...

  20. 1Glücksfänger von Wittenburg
    Der Glücksfänger von Wittenburg mit dem Glücksschwein

    Aus Anlass ihres 190-jährigen Bestehens machte die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin ihren ersten beiden Geschäftsstandorten (Schwerin und Wittenburg) 2012 je ein Geschenk. Die Stadt Wittenburg erhielt mit der Figur des "Glücksfängers" eine wunderschöne Skulptur, die die Wittenburger in ihr Herz geschlossen haben (Vater der Figuren: Bernd Streiter)

  21. Seeweg in Woez - Getreide
    Seeweg in Woez

    Der Weg führt von der Ortschaft Woez über den Hügel direkt zum Woezer See. Woez selbst ist ein kleines kuscheliges Dorf in der Gemeinde Wittendörp.

    Natur und Kultur Woezer See e.V.

  22. Bürgerpark
    Am Bürgerpark in Wittenburg

    Der Bürgerpark, den die Stadt Wittenburg 2011 neu anlegen lies, verbindet die Altstadt Wittenburgs mit dem neuen Baugebiet am Löninger Ring. Der Park lädt zum Verweilen und ein. Familien mit Kindern treffen sich am Abenteuerspielplatz.

  23. Landschaft bei Wittendörp OT Tessin
    Landschaft bei Wittendörp OT Tessin

    Die Natur hat sich einen Teppich aus Kornblumen gewebt. Wunderschönes Landschaftsbild im Umland der Gemeinde Wittendörp.

  24. Sportplatz
    Moderner Sportplatz in Wittenburg

    Der Sportplatz steht den Schülerinnen und Schülern des gymnasialen Schulzentrums Wittenburg und Vereinen zum Training zur Verfügung.

1/24

AKTUELLES

20.07.2016 - Kastanienallee in Wittenburg: Fällungen notwendig

Im Zuge der sorgfältigen Baumkontrollen, die die Stadt Wittenburg in regelmäßigen Abständen vornimmt, wurden Anzeichen des Rosskastanien-Sterbens entdeckt. Eine ortsansässige Fachfirma wurde hinzugezogen und bestätigte den ersten Verdacht. Die Zahl der befallenen Bäume beläuft sich in der Kastanienallee auf 6 Exemplare. Ein Gegenmittel zur Vorbeugung oder Bekämpfung des verursachenden Bakteriums Pseudomonas ist derzeit nicht verfügbar. Geschwächt durch die Rosskastanienminiermotte, zeigten sich Pilzfruchtkörper mit rostbraunen bis schwarzen Stellen am Stammbereich.

Die Hoffnung, dass das Fortschreiten des Befalls mit oben genanntem Bakterium langsamer vonstatten geht und damit die Ausdünnung der alten Allee nicht so schnell erfolgen muss, hat sich leider nicht erfüllt. Bedauerlich, aber unumgänglich sind nun die anstehenden Fällungen, wobei die Entnahme der Alleebäume nur erfolgen darf, wenn die Gehölze komplett abgestorben sind. Zudem ist sowohl für die Fällung als auch für die Jahreszeit eine Zustimmung der unteren Naturschutzbehörde notwendig. Beides liegt dem Fachamt vor. Nach Einschätzung der begutachtenden Baumpflegefirma könne nicht bis zu den Fällzeiten gewartet werden. Mithin ist es beabsichtigt, die Arbeiten in der nächsten Kalenderwoche, also in der Zeit vom 18.07.2016 bis 22.07.2016 durchzuführen. Aus Sicherheitsgründen müssen alle Zuwegungen gesperrt werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Amt für Liegenschaftsverwaltung

05.07.2016 - 1. Abschnitt Radweg Wittenburg - Waschow wird gebaut

Der Bau des Radwegs von Wittenburg nach Zarrentin wird konkret. Nachdem auf Nachfrage der Stadtverwaltung vor einigen Wochen vom Straßenbauamt mitgeteilt worden ist, dass mit dem Bau des Abschnitts des Radweges von Wittenburg nach Waschow noch im Juli begonnen werden soll, fand am 01. Juli 2016 die Bauanlaufberatung am Ortseingang von Waschow statt.

Damit ist eine weitere Hürde für den seit Jahren geforderten Radweg genommen. Die Ortsdurchfahrt Waschow soll nun als gemeinsamer Geh- und Radweg weiter geplant werden. Auf dem Abschnitt von Waschow nach Zarrentin gibt es jedoch noch zahlreiche offene Grunderwerbsfälle, so dass über die Realisierung dieses Abschnitts vom Straßenbauamt noch keine konkreten Aussagen gemacht werden können.

„Ich appelliere an die Grundstückseigentümer, im Interesse der Allgemeinheit ihre Grundstücke für den Bau des Radweges zur Verfügung zu stellen. Fast 20 Jahre wurde um den Bau dieses aus Sicherheitsgründen für Radfahrer, aber auch Autofahrer so wichtigen Radweges gekämpft. Die Entscheidungsträger haben sich endlich für den Bau entschieden und stellen die dafür notwendigen Mittel zur Verfügung. Es wäre mehr als traurig, wenn nun der Bau wegen ungeklärter Grundstücksangelegenheiten verzögert wird und in der Zwischenzeit eventuell noch Menschen zu Schaden kommen“, so Wittenburgs Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann.

Mit Baubeginn am 18. Juli 2016 ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Foto: Stadt Wittenburg/Owszak - Bauanlaufberatung am 01.07.2016

05.07.2016 - Plakatierung zu den Landtagswahlen am 04.09.2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger des Amtes Wittenburg,

wie Sie vielleicht gesehen und gehört haben, die am 4. September 2016 stattfindende Landtagswahl wirft ihre Schatten voraus.

Vor ca. vier Wochen haben sich viele Einwohnerinnen und Einwohner und auch Gäste unseres Amtes über die aus ihrer Sicht viel zu frühe Plakatierung der NPD zur Landtagswahl am 4. September 2016 bei uns persönlich, aber auch in der Verwaltung beschwert.

Daraufhin ordnete das Amt Wittenburg auf Grundlage des § 21 a des Gesetzes über die Wahlen im Land Mecklenburg-Vorpommern (Landes- und Kommunalwahlgesetz - LKWG M-V) die Entfernung von Wahlsichtwerbung in diversen Ortsteilen der Gemeinde Wittendörp an. In § 21 a des v. g. Gesetzes heißt es: „Den Wahlvorschlagsträgern, die nach den Vorschriften dieses Gesetzes an Wahlen teilnehmen, ist für den Zeitraum von sechs Wochen vor dem Wahltag in angemessener Weise die Durchführung von Wahlsichtwerbung in öffentlichen Verkehrsräumen der Gemeinden zu ermöglichen.“

In den vergangenen Jahren wurde sich im Wesentlichen von allen Parteien und Wählergemeinschaften daran gehalten, innerhalb der im Landes- und Kommunalwahlgesetz angegebenen 6 Wochen vor der Wahl zu plakatieren.

Gegen den behördlichen Bescheid der Verwaltung legte die NPD Rechtsmittel beim Verwaltungsgericht Schwerin ein. Das Gericht teilte nicht die Rechtsauffassung der Verwaltung und beschloss, der Beschwerde der NPD stattzugeben, so dass die Wahlsichtwerbung unverzüglich wieder aufzuhängen war.

Wir bitten um Verständnis, dass durch die gerichtliche Entscheidung des Verwaltungsgerichts Schwerin die Verwaltung eine derart frühe Plakatierung nicht verhindern kann. Als Wähler haben Sie am 4. September 2016 die Möglichkeit auch hierüber Ihr Votum abzugeben.

Mit freundlichen Grüßen

 

Hartwig Kolthof                                    Dr. Margret Seemann                                       Bernd Ankele

Amtsvorsteher Amt Wittenburg             Bürgermeisterin Stadt Wittenburg                       Bürgermeister Gemeinde Wittendörp

05.07.2016 - Bund unterstützt die Rettung des Hauses Markt 9 in Wittenburg

Bereits jetzt ein positives Ergebnis vom Besuch der Bundestagsabgeordneten Junge und Groß anlässlich 25 Jahre Städtebauförderung zu berichten.

Während des Besuchs der Bundestagsabgeordneten Junge und Groß hatten sie zugesichert, das Einwerben von Fördermitteln des Bundes zur Sanierung maroder Gebäude in der Innenstadt weiterhin zu unterstützen. In Umsetzung ihrer Zusage begleiteten sie einen von der Stadt Wittenburg im Februar 2016 an die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, gestellten Antrag auf Förderung der Sanierung des für den Wittenburger Markt wichtigen Gebäudes Markt 9.

Dementsprechend groß war die Freude als MdB Frank Junge der Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann die Information überbrachte, dass die Sanierung des Gebäudes Markt 9 aus Bundesmitteln in Höhe von 250 T€ unterstützt werde. „Ich freue mich, dass sich das gemeinsame Engagement gelohnt hat und durch die Fördermittel die Sanierung des Stadtkerns von Wittenburg weiter voranschreiten kann. Die Restaurierung des Fachwerkhauses stellt einen wichtigen Teil der städtebaulichen Maßnahmen im historischen Stadtzentrum dar“, betonte MdB Junge beim Überbringen der für die Stadt Wittenburg positiven Botschaft.

Finanzieller Hintergrund hierfür ist das Denkmalschutz Sonderprogramm VI des Bundes, mit dem kleinere denkmalgeschützte Gebäude vor dem weiteren Verfall bewahrt und nachhaltig nutzbar gemacht werden sollen. Nach Einschätzung der Denkmalschutzbehörde handelt es sich bei dem Gebäude Markt 9 um eines der ältesten Fachwerkgebäude Wittenburgs. Es besitzt damit einen sehr hohen Denkmalwert.Eine Inschrift weist für das giebelständige, in Hochständerbauweise errichtete Gebäude mit Krüppelwalm und Utlucht das Baujahr 1658 aus.

„Die Gesamtkosten belaufen sich nach derzeitigen Schätzungen des Investors auf rd. 600 T€. Jedoch können die notwendigen Freilegungsarbeiten und Untersuchungen noch so manche Überraschung bereithalten. Das Geld aus Berlin entlastet dabei natürlich das Budget des Investors.

"Ich bin jedem Investor sehr dankbar, der mit seinem persönlichen Engagement die finanziellen Risiken auf sich nimmt, in unserer Innenstadt historisch bedeutsame und stadtbildprägende Gebäude zu sanieren. Mein Dank geht jedoch auch an die Mitglieder des Bundestages, die unsere Kommune bei dem Einwerben von Bundesmitteln für die Sanierung unterstützen“, so Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann.

Dr. Margret Seemann/Bürgermeisterin

Foto: Stadt Wittenburg/K. Owszak

Landtagswahl 2016 - Wahlhelfer gesucht!

Wahl zum Landtag in Mecklenburg-Vorpommern am 04.09.2016

Das Amt Wittenburg als Gemeindewahlbehörde sucht interessierte Bürger und Bürgerinnen, die bereit sind, am 04. September 2016 als Wahlhelfer zur Landtagswahl tätig zu sein. Bitte übernehmen Sie dieses Ehrenamt und melden sich als Wahlhelfer beim Amt Wittenburg

Herrn Grewe (Tel.038852-33134, E-Mail: grewe@stadt-wittenburg.de),

Frau Berger (Tel. 038852/33130, E-Mail: berger@stadt-wittenurg.de) oder

Frau Owszak (Tel. 038852/33111, E-Mail: owszak@stadt-wittenburg.de).

Folgende Wahlräume werden eingerichtet:

Historisches Rathaus Wittenburg,

Schule am Friedenring,

Gemeindezentrum Körchow,

Gemeindezentrum Boddin,

Gemeindezentrum Dodow,

Feuerwehrgebäude Tessin,

Gemeindezentrum Luckwitz,

Gemeindezentrum Pogreß,

Verwaltungsgebäude Wittenburg.

Es würde mich sehr freuen, wenn Sie meinem Aufruf folgen würden und sich schriftlich, elektronisch, telefonisch oder persönlich melden.

Vielen Dank!

 

Im Auftrag

gez. Berger/Gemeindewahlbehörde

Naturbadeteich Wittenburg mit geänderten Öffnungszeiten

Zur Badesaison 2016 gibt es für den Naturbadeteich in Wittenburg geänderte Anwesenheitszeiten der dort eingesetzten Rettungsschwimmer der DLRG Zarrentin. Die Kameraden der DLRG haben insgesamt zu wenige Vereinsmitglieder mit Rettungsschwimmerausbildung, um den Rettungsschwimmereinsatz an den von ihnen beaufsichtigten Badestellen im bisherigen Umfange absichern zu können.

Deshalb musste die DLRG Zarrentin die Anwesenheitszeiten der Rettungsschwimmer im Naturbad Wittenburg neu festsetzen.

Die Rettungsschwimmer werden vom 1. Juni bis zum 15. September vor Ort sein. In diesem Zeitraum werden die Rettungsschwimmer ihren Wachpunkt im Naturbadeteich besetzen, sofern tagsüber ausreichende Temperaturen und Sonne für gutes Badewetter sorgen. Als tägliche Anwesenheitszeit wurde vereinbart:

außerhalb der Ferien: Montag bis Freitag von 14.00 Uhr bis 19:00 Uhr und Samstag und Sonntag von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr

in den Sommerferien: Montag bis Freitag von 13.00 Uhr bis 20.00 Uhr und Samstag bis Sonntag von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Nur wenn am Fahnenmast neben dem Technikgebäude / Sanitärgebäude die Fahne der DLRG von den Kameraden aufgezogen worden ist, sind Rettungsschwimmer anwesend.

Bei Regenwetter oder kühleren Temperaturen, also bei eher ungeeignetem Badewetter, werden keine Rettungsschwimmer im Naturbadeteich ihren Dienst verrichten.

Bei Abwesenheit der DLRG-Rettungsschwimmer erfolgt das Baden im Naturbadeteich Wittenburg auf eigene Gefahr. Eltern haben ihre Kinder zum Verhalten beim „Baden auf eigene Gefahr“ zu belehren!!! Sofern Kinder keine ausreichenden Schwimmfertigkeiten auch unter Stresssituationen haben oder Eltern dieses Risiko ihren Kindern nicht nachhaltig vermitteln können, müssen die Eltern gegenüber ihrem Kind ein Badeverbot durchsetzen. Eltern sind auch für ihre Kinder verantwortlich, wenn sie sie nicht zum Naturbadeteich begleiten!

Ebenso sind im Naturbadeteich anwesende Eltern auch bei Anwesenheit von Rettungsschwimmern verpflichtet, ihrer Aufsichtspflicht gegenüber ihren Kindern nachzukommen.

FD Liegenschaften Stadt Wittenburg

Spendenbescheinigungen für Dorf- und Weihnachtsfeste

Hiermit möchte das Amt Wittenburg darauf aufmerksam machen, dass es den Gemeinden seit einiger Zeit nicht mehr gestattet ist, Spendenbescheinigungen für Zuwendungen zu Dorf- und Weihnachtsfesten auszustellen. Diese gehören nicht mehr zu den steuerbegünstigten Zwecken gemäß §§ 52-54 Abgabenordnung.

Wir würden uns freuen, wenn Sie dennoch weiterhin spenden würden.

Sollten Sie Fragen bezüglich einer Spende haben, bitte ich Sie, diesbezüglich telefonisch oder per E-Mail mit mir Kontakt auf zu nehmen.

Frau Hachtmann

Tel.: 038852/33-123

E-Mail: hachtman@stadt-wittenburg.de

i. A. Finanzverwaltung der Stadt Wittenburg

  1. Schloss Dreilützow - Klangschalen
    Schloss Dreilützow - Sich selbst etwas Gutes tun

    Dem Alltag und dem schnellen Arbeitsleben entkommen, abschalten und Luft holen. Dazu lädt Schloss Dreilützow interessierte Erwachsene am 30. Juli 2016 in das Treibhaus und den Schlosspark ein. Gemeinsam in einer kleinen Gruppe verbringen die Teilnehmer von 09.00 – 16.00 Uhr einen kraftbringenden besonderen Tag. Anmeldungen und weitere Informationen über Schloss Dreilützow oder bei Kerstin Jenß. Schloss Dreilützow 038852-50154 / schloss3L@t-online.de  Kerstin Jenß klangundentspannung@gmail.com

     

  2. Plakat Projekttag 2016
    8. landesweiter Projekttag / Demokratiefest des Internationalen Bundes am 01.09.2016

    Informationen zum Fest finden Sie HIER!

  3. Leipziger Peffermühle 2013 in Wittenburg
    Kulturverein holt erneut Leipziger Pfeffermühle am 10.09.2016 nach Wittenburg

    KABARETT Leipziger Pfeffermühle mit neuem Programm bei uns in Wittenburg. Informieren Sie sich HIER!

    Vorverkauf ab sofort bei Spielwaren Deja in Wittenburg, Große Straße 12, Tel.: 038852 52945

     

1/3
Bürgerservice
unser-stadtplan-de-Button-2

Hier finden Sie Informationen über die Stadt Wittenburg!

- Strassenverzeichnis

- Einrichtungen

 

Urheber der Bilder
Förderverein zur Erhaltung der St. Bartholomäuskirche Wittenburg e.V.
Stadtverwaltung Wittenburg
Sven Moß
Karin Owszak/privat
Theater - Leipziger Pfeffermühle
Katharina Kleinke/Momentefotografie Ziggelmark
Schloss Dreilützow
Petra Grimm