1. Bürgerpark
    Am Bürgerpark in Wittenburg

    Der Bürgerpark, den die Stadt Wittenburg 2011 neu anlegen lies, verbindet die Altstadt Wittenburgs mit dem Wohngebiet am Löninger Ring. Der Park lädt zum Verweilen ein. Familien mit Kindern treffen sich auf dem Abenteuerspielplatz.

  2. Feldrand bei Zühr
    Mohnblumen am Feldrand

    Juni, die Zeit der Mohn- und Kornblumenblüte.

  3. leuchtende Kornblumen
    Die Mohnblume überlässt der Kornblume das Feld!

    Unglücklich Verliebte sagen mit der Kornblume „Ich gebe die Hoffnung nicht auf!“

  4. Park Zühr
    Naturgarten im Park Zühr

    Hinter dem Schloss Zühr - Einrichtung der Caritas Mecklenburg e.V. (Sozialtherapoltische Wohn-, Arbeits- und Lebensgemeinschaft) liegt ein naturbelassener Park, der von den Bewohnern der Einrichtung gepflegt wird. Der Park ist für alle Besucher zugängig, so sie sich an die dort geltenden Regeln halten. Diese sind gut sichtbar am Eingang zum Park angebracht.

  5. Butterblumen
    Butterblumenblüte in einer Obstplantage bei Dodow

  6. Krokusse
    Frühling

    Ein kleiner Teppich aus lilafarbenen Krokussen am Wegesrand, entlang der Kastanienallee in Wittenburg, erfreut die vorbeikommenden Spaziergänger und Radfahrer.

  7. Kraniche am Himmel
    Kraniche am Himmel über Wittenburg

    Die Landschaft um Wittenburg ist geprägt von Wäldern, Wiesen und Feldern.

    Im Nordwesten Wittenburgs befindet sich das Biosphärenreservat Schaalsee.

  8. _DSC7277
    Blick über die Felder von Raguth in Richtung Straße zwischen Drönnewitz und Tessin

  9. Straße zwischen Zwölf Apostel und Gammelin 1
    Obstbaumblüte in Wittendörp

    Jedes Jahr im späten Frühling schön anzusehen, die Obstbaumblüte an der Straße von Wittenburg kommend in Richtung Gammelin.

  10. Rapsblüte
    Rapsblüte bei Tessin

  11. Winterlandschaft - Nadine Oldenburg
    Winterlandschaft

    Eingereicht von Nadine Oldenburg aus Wittenburg (Fotowettbewerb 2016).

  12. Waschow - Teich am Lindenweg
    Teich an der Lindenallee in Waschow

  13. Singschwäne
    Singschwäne auf dem Woezer See

    Kurz vor Einbruch der Dämmerung kommen hunderte Singschwäne angeflogen und lassen sich zur Nacht auf dem See nieder. Singschwäne werden auch als die "Stimmwunder des Winters" bezeichnet. Bevor man die Vögel sichtet, ist der Schwanengesang lange vorher zu hören.

  14. Am Woezer See
    Blick auf die Kirche zu Döbbersen

    Das Foto wurde an einem frostigen Januarabend am Woezer See aufgenommen.

    Am anderen Ufer sehen Sie die St. Vitus Kirche zu Döbbersen.

  15. Winterlandschaft zwischen Lehsen und Dodow - Karin Owszak
    Winterlandschaft zwischen Dodow und Lehsen

    Die Landschaft präsentiert sich wie mit Puderzucker überzogen.

  16. Amtsbergpark
    Amtsbergpark in Wittenburg

    Im Hintergrund die einstige Schule auf dem Amtsberg. Hier ist das Mehlweltenmuseum untergebracht.

  17. Waschow - Lindenalle
    Waschow - Triftweg

    Der Triftweg ist ein Verbindungsweg zwischen dem Dorfkern und dem Karfter Weg.

  18. Rathaus Tanne nachts
    Rathaus am Marktplatz in Wittenburg

    Das Rathaus in Wittenburg wurde 1852 nach den Plänen des Schweriner Hofbaumeisters Georg Adolph Demmler im Stil des Historismus gebaut. Heute beheimatet das Gebäude die Stadtbibliothek, das Standesamt, den Ratsaal und Fraktionsräume.

  19. Landgasthof Zur Mühle (11)
    Gaststätte Zur Mühle in Wittenburg

  20. Grabkapelle der Laffert
    Frühdeutscher Turmhügel in Lehsen

    Auf dem Turmhügel ist von der Familie Ernst August von Laffert 1868 eine neogotische Grabkapelle erbaut worden. Links neben dem ehemaligen Gasthof führt ein schmaler Weg (Kastaniensteig) direkt zu dem Turmhügel.

  21. Löwenapotheke
    Ziegenmarkt in Wittenburg

    Wenn die Wittenburger über den Platz vor der Löwenapotheke reden, meinen sie den "Ziegenmarkt". In den dreißiger Jahren wurden hier Märkte abgehalten und alles angeboten, was der Ackerbauer über seinen eigenen Bedarf ernten und erwirtschaften konnte. Kartoffeln, Rüben, Bohnen, Milch und auch das Getier - Enten, Gänse, Ziegen. Die Ziege war die "Kuh des kleinen Mannes". Diese Tiere wurden zahlreich in Wittenburg gehalten.

  22. Landschaft bei Klein Wolde
    Landschaft bei Klein Wolde

    Traumhafte Hügellandschaft in der Nähe von Woldmühle bei Klein Wolde - ein Ortsteil der Stadt Wittenburg.

  23. Kirchenstraße
    Kirchenstraße in der Wittenburger Altstadt

    Wittenburg ist eine typisch mecklenburgische Altstadt mit einem mittelalterlichen Stadtkern der liebevoll saniert wurde. Ein markanter Gürtel aus Linden- und Kastanienbäumen umschließt die Altstadt. Ein Sapziergang auf den Wallanlagen lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

  24. MehlWelten Museum
    Amtsberg Wittenburg - Im Hintergrund das MehlWelten Museum

    Auf dem Amtsberg befindet sich neben dem MehlWelten Museum, in dem übrigens 2.900 Mehlsäcke aus über 130 Ländern aufbewahrt werden, Wittenburgs Heimatstube und der Amtsbergturm, in dem wechselnde Ausstellungen besucht werden können.

    Zum Museum ...

  25. Sportplatz
    Moderner Sportplatz in Wittenburg

    Der Sportplatz steht den Schülerinnen und Schülern des gymnasialen Schulzentrums Wittenburg und Vereinen zum Training zur Verfügung.

  26. Treibhaus der Zukunft
    Schloss Dreilützow - Innenansicht Treibhaus

    Eine 500 qm große Feldsteinscheune bietet Gästen des Hauses und anderen Nutzern einen ganz besonderen Ort für ihre Aktivitäten. Angeschlossen ist eine Fläche von ca. 320 qm überdachtes Gartenland, welches in den Monaten März bis Oktober bepflanzt wird.

    Informationen zum Treibhaus finden Sie HIER.

  27. Seeweg in Woez - Getreide
    Seeweg in Woez

    Der Weg führt von der Ortschaft Woez über den Hügel direkt zum Woezer See. Woez selbst ist ein kleines kuscheliges Dorf in der Gemeinde Wittendörp.

    Natur und Kultur Woezer See e.V.

  28. Landschaft bei Wittendörp OT Tessin
    Landschaft bei Wittendörp OT Tessin

    Die Natur hat sich einen Teppich aus Kornblumen gewebt. Wunderschönes Landschaftsbild im Umland der Gemeinde Wittendörp.

  29. Bartholomäuskirche zu Wittenburg
    Bartholomäuskirche zu Wittenburg

    Die um 1240 errichtete Kirche steht am Rande des Marktplatzes in Wittenburg. Weit ragt der 65 Meter hohe Kirchenturm, der erst 1907/1908 an der Westseite errichtet wurde, über die Dächer Wittenburgs hinaus.

    Kirchgemeinde St. Bartholomäus zu Wittenburg

  30. 1Glücksfänger von Wittenburg
    Der Glücksfänger von Wittenburg mit dem Glücksschwein

    Aus Anlass ihres 190-jährigen Bestehens machte die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin ihren ersten beiden Geschäftsstandorten (Schwerin und Wittenburg) 2012 je ein Geschenk. Die Stadt Wittenburg erhielt mit der Figur des "Glücksfängers" eine wunderschöne Skulptur, die die Wittenburger in ihr Herz geschlossen haben (Vater der Figuren: Bernd Streiter)

  31. Ernte
    Getreideernte wie zu Großvaters Zeiten

    Die Mitglieder des Vereins Förderkreis Mühle Wittenburg haben das im Herbst gesäte Getreide mit der Sense gemäht, zu Garben gebunden und auf Hocke gesetzt. Im Frühjahr, beim Mühlenfest, wird das bis dahin eingelagerte Getreide gedroschen.

    Das Team des Landgasthofes "Zur Mühle" freut sich, Sie bewirten zu dürfen. 

  32. Dreilützow - Schloss im Nebel (1)
    Ein Morgen im Oktober im Schlosspark Dreilützow

    Zum Schloss Dreilützow gehört ein mehrere Hektar großes Gelände. Das Schloss, in Trägerschaft der Caritas Mecklenburg e.V., ist ein Haus für alle, die mit mehreren Leuten entspannte und kreative Tage erleben wollen. Auf dem Gelände befindet sich ein englischer Landschaftspark.

    Mehr zum Schullandheim ...

  33. Herbst am Woezer See
    Herbsttag am Woezer See

    Spaziergang an den Woezer See. Wie das Laub raschelt und der Wind das trockene Laub von den Bäumen weht ...

  34. Auf dem Stadtwall.Karin Owszak

  35. Woez am Seeweg
    Landschaft bei Woez

    Ich ziehe deshalb den Herbst dem Frühjahr vor, weil das Auge im Herbst den Himmel, im Frühjahr aber die Erde sucht.

     

    Søren Aabye Kierkegaard (1813 - 1855)
    dänischer Philosoph, Theologe und Schriftsteller

1/35

AKTUELLES

15.08.2018 - Vollsperrung Schulstraße/Große Straße aufgehoben

Die Vollsperrung des Kreuzungsbereichs Schulstraße/Große Straße ist ab sofort aufgehoben. Die Ortsdurchfahrt (Große Straße) bleibt weiterhin voll gesperrt. Als Ausweich-/Umleitungsstrecke soll weiterhin die Umgehungsstraße (L04) genutzt werden.

- Amt für Bürgerdienste und Bauen -

13.08.2018 - Marktplatz wird zur eingeschränkten Halteverbotszone

Das Amt für Bürgerdienste und Bauen informiert!

Der Wittenburger Marktplatz erhält eine neue Beschilderung. An der Zufahrt zum Marktplatz wird der Beginn einer eingeschränkten Haltverbotszone ausgeschildert, mit dem Zusatz, Parken in gekennzeichneten Flächen erlaubt. Die gekennzeichneten Flächen zum Parken, ausschließlich am Rand des Marktplatzes, bleiben bestehen. An der Parkscheinpflicht ändert sich nichts. Entsprechend große Parkplatzschilder werden dies verdeutlichen. Das Parkverbot in der Mitte des Marktplatzes bleibt nach wie vor bestehen. Kostenfreie Parkplätze stehen auf dem Amtsberg (keine 2 Minuten Fußweg), nahe der Kirche oder am Kraftverkehr Am Wall (keine 5 Minuten Fußweg) zur Verfügung.

Fazit: Wer in der Mitte des Marktplatzes parkt, riskiert eine Verwarnung von 15,00 €. Das gilt auch dann, wenn in der Mitte des Markplatzes geparkt wird und ein Parkticket gezogen worden ist!!!!

 

06.08.2018 - Anmeldung Schulanfänger für das Schuljahr 2019/2020

ANMELDUNG DER SCHULANFÄNGER

Für alle Kinder, die in der Zeit vom 01. Juli 2012 bis zum 30. Juni 2013 geboren wurden, beginnt die Schulpflicht für das Schuljahr 2019/2020. Die Anmeldung für die Schulanfänger erfolgt in der Woche vom 09. Oktober 2018 bis 13. Oktober 2018 während der Öffnungszeiten in der Stadtverwaltung Wittenburg, Molkereistraße 4, 19243 Wittenburg, Zimmer 101, Frau Behnke, Tel.: 038852/33-106.

Zur Anmeldung bringen Sie bitte das ausgefüllte Anmeldeformular „Anmeldung zum Eintritt in die Grundschule zum Schuljahr 2019/2020“ sowie das Familienbuch bzw. eine Geburtsurkunde des Kindes mit. Das Anmeldeformular liegt ab sofort in den Kindertagesstätten für Sie bereit. Die Dokumente können auch zu den bekannten Öffnungszeiten in der Stadtverwaltung abgeholt werden.

Zurückstellungen aus den Vorjahren sind ebenfalls neu anzumelden.

Das Einzugsgebiet umfasst die Stadt Wittenburg mit den Ortsteilen Helm, Klein Wolde, Wölzow, Ziggelmark, Körchow, Perdöhl, Zühr, Lehsen und die Gemeinde Wittendörp mit den Ortsteilen Boddin, Döbbersen, Drönnewitz, Dodow, Dreilützow, Luckwitz, Harst, Karft, Pogreß, Raguth, Waschow, Woez, Püttelkow, Tessin.

25-07-2018 - BVVG verkauft Grundstücke in Waschow

Kaufangebote der BVVG Bodenverwertungs- und –Verwaltungsgesellschaft GmbH

Die BVVG Landesniederlassung Mecklenburg-Vorpommern mit Sitz in Schwerin bietet derzeit im Internet unter http://www.bvvg.de die im Folgenden genannten Grundstücke zum Kauf an.

23.07.2018 - Vollsperrung der Großen Straße in Wittenburg ab 26.07.2018

Ab dem 26.07.2018 wird die Große Straße in Höhe der Gebäude 45 bis 51 in Wittenburg voll gesperrt. Die Vollsperrung ist aufgrund der bereits bekannten Abbruchmaßnahmen der Gebäude erforderlich. Vom 26.07.2018 bis zum 30.07.2018 wird auch der Kreuzungsbereich Schulstraße/Große Straße in Wittenburg gesperrt sein. In dieser Zeit nutzen Personenkraftwagen aus der Lindenstraße kommend bitte die Umleitung über die Friedrich-Tarnow-Straße. Der Lastkraftverkehr wird über die Rennbahnstraße umgeleitet und darf den Bereich Schulstraße/ Friedrich-Tarnow-Straße nicht befahren.

Ab dem 31.07.2018 ist der Kreuzungsbereich Schulstraße/Große Straße geöffnet und kann von allen Fahrzeugführern in Richtung Marktplatz und Zarrentin genutzt werden. Aus Richtung Zarrentin kommend wird es einen Hinweis über die Sperrung der Großen Straße geben. Dem Durchgangsverkehr wird empfohlen, auf der Umgehungsstraße und dann über die Dreilützower Chaussee oder den Wölzower Weg/der Hagenower Chaussee in die Stadt einzufahren.

Die innerörtliche Umleitung der Vollsperrung führt über die Kirchenstraße, den Toitenwinkel und den Spiegelberg. Um einen reibungslosen Verkehrsfluss zu gewährleisten, werden die Parkverbote auf der Umleitungsstrecke Kirchenstraße, Toitenwinkel und Spiegelberg bestehen bleiben.

Die Vollsperrung hat auch Auswirkungen auf den Busfahrplan (Haltestelle an der Kirche) der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim. Bitte informieren Sie sich vor Reiseantritt.

Wir bitten um Beachtung und hoffen auf Ihr Verständnis.

 

Amt für Bürgerdienste und Bauen Stadt Wittenburg

10.07.2018 - Abriss der Häuser in der Innenstadt

In wenigen Tagen werden die im Stadtzentrum in der Nähe des Marktplatzes stehenden verfallenen Gebäude Große Straße 45, 47, 49 und 51 verschwunden sein. Diese, an der Hauptverkehrsstraße liegenden Häuser ohne Möglichkeiten einer Hofnutzung sind bereits seit vielen Jahren ungenutzt und befinden sich in einem dementsprechend desolaten Zustand. Für die Wittenburgerinnen und Wittenburger ist der Zustand gerade dieser Häuser einfach nur ein "Trauerspiel". Da die Große Straße die einzige Durchgangsstraße ist, bekommen darüber hinaus insbesondere sich nur kurzzeitig in der Stadt aufhaltende Gäste durch den schlechten Zustand der Häuser einen bleibenden Eindruck von einer städtebaulich „verfallenen Stadt“. Viele liebevoll sanierte Gebäude in den Nebenstraßen, aber auch in der Großen Straße, die dagegen Zeugnisse einer positiven Stadtentwicklung sind, verlieren an Bedeutung, obwohl die Eigentümer so viel Kraft und auch finanzielle Mittel investiert haben. Dabei konnte durch das Engagement der Eigentümer und durch die städtebaulich geförderten Sanierungen von mittlerweile 117 Gebäuden schon erheblich zur Attraktivitätssteigerung der Stadt beigetragen werden.

Große Straße (1)

Besonderes „Sorgenkind“ blieb jedoch immer die Rückseite des Marktes in der Großen Straße, also Große Straße 43 bis 51. Seit ihrem Amtsantritt verfolgte Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann das Ziel, Lösungen für die dort verfallenden Häuser zu finden. Die Besuche der Bundestagsabgeordneten Frank Junge (SPD), Michael Groß (SPD), Dr. Dietmar Bartsch (Die Linke), des Staatssekretärs Gunther Adler und der Landtagsabgeordnete Elisabeth Assmann (SPD) nutzte sie unter anderem dazu, um ihnen bei ausführlichen Rundgängen zum einen die beeindruckenden Erfolge aus 25 Jahren Städtebauförderung zu präsentieren, aber auch, um sie auf den Handlungsbedarf vor allem in der Großen Straße aufmerksam zu machen. In sich daran anschließenden intensiven Gesprächen im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Berlin und im Landesministerium für Energie, Umwelt und Digitalisierung Schwerin ging es darum, dass die Stadt Wittenburg trotz Beendigung der Städtebauförderung nach 25 Jahren doch noch Fördergelder für den als „Neue Mitte“ bezeichneten Straßenzug erhält. Da sich alle Häuser in Privateigentum befanden, musste die Stadt Wittenburg parallel dazu Verhandlungen mit den privaten Eigentümern führen. Glücklicherweise konnten die Grundstücke Große Straße 45, 47, 49 und 51 käuflich erworben werden. Diese befinden sich nun seit März 2018 im Eigentum der Stadt Wittenburg. Die Eigentümer des Hauses Große Straße 43 haben das Gebäude nicht verkauft, da sie es in absehbarer Zeit alleine sanieren möchten.

„Ich bin den Stadtvertretern sehr dankbar, dass sie meiner Bitte, alle Gebäude in der Häuserzeile käuflich zu erwerben, gefolgt sind und wir nun wenigstens bei den sich jetzt in Eigentum der Stadt befindenden Häusern endlich handeln können. Der erste Schritt ist dabei der Abriss der Gebäude. In einem weiteren werden wir unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger die weitere Neugestaltung beraten. Zwar sind uns durch Vorgaben der Fördermittelgeber Rahmen gesetzt, aber ich bin davon überzeugt, dass wir die Innenstadt durch innovative Ideen beleben können und sich damit das Stadtbild noch einmal positiv verändern wird“, so Seemann. In einem ersten Schritt wurden nach Übergang des Eigentums an die Stadt Wittenburg beim Landkreis Ludwigslust-Parchim auf Grund des schlechten Bauzustandes der leer stehenden Gebäude Anträge für den Abbruch gestellt. Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens waren jedoch noch diverse Gutachten notwendig.

Durch den Teileinsturz des Gebäudes Große Straße 49 am 03. Juli 2018 ist nun zusätzlich eine akute Gefährdungssituation entstanden, so dass nach dem Feuerwehreinsatz die Große Straße in diesem Bereich voll gesperrt werden musste. Am 04. Juli 2018 fand dann eine Begehung mit zuständigen Mitarbeitern aus dem Fachdienst Bauordnung des Landkreises Ludwigslust - Parchim statt, um die erforderlichen Sicherungsarbeiten für die absturzgefährdeten Gebäude- und Konstruktionsteile festzulegen.

Seitens der Stadtverwaltung besteht nun die Hoffnung mit den Abbrucharbeiten am 23. Juli 2018 beginnen zu können. Diese nehmen voraussichtlich fünf bis sieben Wochen in Anspruch, so dass sie - sofern alles planmäßig verläuft - Ende August/Anfang September 2018 abgeschlossen sein müssten.

Bis zum Beginn der Abbrucharbeiten ist eine halbseitige Sperrung in der Großen Straße bedauerlicherweise unumgänglich. Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t dürfen diesen Bereich nicht befahren. Die Umleitung dieser Fahrzeuge erfolgt über Kirchenstraße, Toitenwinkel und Spiegelberg. Hier ist das Parken derzeit nicht erlaubt. Die Stadt Wittenburg bittet um Verständnis. Während der Abbruchmaßnahme, ist die Große Straße im Bereich von der Schulstraße bis zur Heinrich-Heine-Straße voll gesperrt. Die Umleitungen werden dann mit dem zuständigen Fachdienst des Landkreises Ludwigslust - Parchim rechtzeitig geklärt und bekannt gegeben.

"Mir ist bewusst, dass die derzeitige Situation vor allem für die Anwohnerinnen und Anwohner in den von der Umleitung betroffenen Straßen, aber auch für die Fahrerinnen und Fahrer sehr belastend ist. Wir haben in unserer Kleinstadt leider nur die Große Straße als Durchgangsstraße und wenn diese gesperrt ist, bleiben uns nur die Nebenstraßen für den Ausweichverkehr. Durch das Kopfsteinpflaster ist der Dauerverkehr dann besonders unangenehm. Wenn wir jedoch die unhaltbaren Zustände mit der Häuserzeile in der Großen Straße beenden wollen, müssen wir handeln. Auch wenn die vollständige Umsetzung eines Gesamtkonzeptes Zeit erfordert, bin ich mir sicher, dass wir ALLE uns auf Sicht über die Neugestaltung dieses Teilabschnitts unserer zentralen Straße freuen werden. Ich bitte deshalb vor allem die von den ergriffenen Maßnahmen direkt Betroffenen um Verständnis. Es wird alles daran gesetzt, dass die Arbeiten so schnell wie möglich ausgeführt werden", so Bürgermeisterin Seemann. Bis zur Neubebauung sollen die entstehenden Freiflächen mit Mutterboden aufgefüllt sowie Rasen angesät und mit Kniegitter umsetzt werden.

Baran/Öffentlichkeitsarbeit

Bilder (Baran): Die verfallenen Häuser der Großen Straße 43 bis 51.

19.06.2018 - Freies W-LAN in der Stadtverwaltung

Freies W-LAN verkürzt die Wartezeit Egal, ob beim Warten auf den Bus, bei Arztbesuchen oder beim Anstehen in der Einkaufsschlange. Dass sich Menschen in ihrer Wartezeit mit ihrem Mobiltelefon beschäftigen, ist gelebte Realität. Das Smartphone ist für die Wartezeit zu einem allgegenwärtigen und viel genutzten Begleiter geworden. Die Meinungen darüber, überall nur noch Menschen mit gesenkten Köpfen starrend auf ihr Handy zu sehen, statt die Zeit für Gespräche miteinander zu nutzen, gehen auseinander. Auch wenn viele es bedauern mögen und vor den Folgen oftmals sogar gewarnt wird, es gehört zum Bild der heutigen Gesellschaft dazu. Schnell E-Mails checken, Termine abklären, Bankgeschäfte erledigen oder auch einfach nur jemanden eine nette Nachricht hinterlassen – das mobile Telefon wird zunehmend zu einem Allrounder, das stets griffbereit zur Verfügung steht und dementsprechend auch genutzt wird.

Sich dieser Zeit anzupassen, hat nun auch die Stadtverwaltung Wittenburg beschlossen. Besucher und Besucherinnen der Verwaltung können seit dem 06. Juni 2018 ihre Wartezeit mit Hilfe eines freien, kosten- und kabellosen Internet-Zuganges in den Räumen der Molkereistraße verkürzen. "Die Verwaltung ist Dienstleister für Ihre Kundinnen und Kunden, die Bürgerinnen und Bürger. Und zu einer modernen Dienstleistung gehört aus meiner Sicht in heutiger Zeit während des Aufenthaltes in der Verwaltung den komplikationslosen Zugang ins Internet anzubieten", betonte Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann anlässlich der Freigabe des WLAN- Zugangs im Aufenthaltsbereich des Verwaltungsgebäudes.

Das Projekt wurde gemeinsam mit dem Landkreis Ludwigslust-Parchim und dem Verein Open Net MV umgesetzt. Um den Zugang zu erhalten, muss sich lediglich mit dem Netz „Join.opennet-inititiative.de“ verbunden werden. Bei der WLAN Suche wird dieses in Regel automatisch angezeigt. Pass- oder Kennworteinage sind nicht notwendig. Einfach anklicken und verbinden, dann kann das ‚Surfen‘ mit Tablet, Internet oder Laptop beginnen – zumindest so lange, bis der Besucher oder die Besucherin von den Mitarbeitern der Verwaltung aufgerufen wird.

Derzeit arbeitet die Verwaltung daran den nächsten Hotspot dieser Art auf dem Markt zu installieren.

Baran/Öffentlichkeitsarbeit

Breitbandausbau in Wittendörp - WEMAG und WEMAGcom bieten Vor-Ort-Gespräche an

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner in der Gemeinde Wittendörp,

im Rahmen des Breitbandausbaus bieten die WEMAG und WEMAGcom einen weiteren Beratungsservice an. Um in den nächsten Wochen nochmal die Möglichkeit von Vor-Ort-Beratungsgesprächen in den eigenen vier Wänden zu realisieren, werden Medienberater eingesetzt. Voraussichtlich ab dem 03.04. werden die Medienberater in den verschiedenen Ortslagen unterwegs sein, um Beratungstermine mit Kunden zu vereinbaren, die bislang noch keinen Glasfaser-Hausanschluss beauftragt haben. Die Medienberater sind ausgestattet mit Ausweisen, Visitenkarten und Kleidung der WEMAG und berechtigt, vor Ort beim Kunden Verträge abzuschließen oder entgegen zu nehmen. Neben Internet- und Hausanschlussverträgen haben sie bei Bedarf auch Strom- und Gasverträge mit dabei. Im Vordergrund steht die persönliche Beratung nach Terminvereinbarung beim Kunden. Seriöses und unaufdringliches Auftreten sind vereinbart. Sobald klar ist, welcher Medienberater in Ihrer Gemeinde unterwegs ist, stelle ich Ihnen nochmal die Kontaktdaten zur Verfügung. Auch ein Aushang für die Glaskästen ist geplant.

Damit allen Einwohnern bekannt ist, dass die WEMAG Medienberater in ihren Ortschaften einsetzt, wird vor dem Start eine Postwurfsendung in die Briefkästen verteilt. Außerdem wird die WEMAG zur Sicherheit das Ordnungsamt und die Polizei über ihre Aktivitäten informieren.

Die WEMAG und die WEMAGcom hoffen, durch den Einsatz der Medienberater noch weitere Bürgerinnen und Bürger persönlich von der einmaligen Chance eines geförderten Glasfaseranschlusses überzeugen zu können.

 

Lothar Otto

Geschäftsbereich für Wirtschaftsförderung und Gemeindeentwicklung (Stadtverwaltung Wittenburg)

Glasfaser, Strom und Erdgas im Telefonladen Handy-Geschäfte in Pampow und Wittenburg werden regionale Servicepartner der WEMAG

Ab sofort können sich Kunden der WEMAG und alle, die Interesse für schnelles Glasfaserinternet oder Strom- und Erdgasprodukte des kommunalen Energieversorgers haben, in den HandyStores in Pampow und Wittenburg informieren. Damit hat die WEMAG jetzt insgesamt zehn Servicestationen eröffnet. „In einer Flächenregion wie Mecklenburg-Vorpommern ist es nicht immer einfach, seine Fragen in einem persönlichen Gespräch zu klären“, weiß Sebastian Kosog, Ansprechpartner für Privat- und Gewerbekunden bei der WEMAG. „Mit der Servicestation bieten wir Interessenten die Möglichkeit, sich schnell und unkompliziert in ihrer Nähe über die Angebote der WEMAG zu informieren und unsere Serviceleistungen in Anspruch zu nehmen.“

Zur Eröffnung der beiden neuen Servicepunkte haben WEMAG-Kundenbetreuer Danilo Schlag und WEMAG-Kundenbetreuerin Johanna Möller die Store-Leiterin Laura Janzcak in Pampow und den Store-Leiter Peter Speckin in Wittenburg mit Informationsmaterial rund um die Themen Glasfaserinternet, Strom, Erdgas und Energiesparen ausgestattet. Auch Service-Karten zur Zählerstandmitteilung, Abschlagsanpassung oder Neuanmeldung liegen im Laden bereit. Kundenpost an die WEMAG oder Aufträge für Glasfaser-Hausanschlüsse sowie Internettarife können nun ebenfalls im Geschäft abgeben werden. „So halten wir den kurzen Draht zu unseren Kunden“, erklärt Johanna Möller.

„Mit den Servicepunkten schafft die WEMAG Kontaktmöglichkeiten auch in kleineren Ortschaften. So müssen die Menschen keine weiten Wege mehr in Kauf nehmen und können direkt vor Ort die Serviceleistungen der WEMAG in Anspruch nehmen“, ergänzt Store-Leiterin Laura Janzcak. Auch Peter Speckin freue sich sehr auf die Zusammenarbeit mit der WEMAG und in dem Zusammenhang auch auf mehr Kunden in seinem Geschäft.

Neben Servicepunkten stehen Kunden natürlich weiterhin die Türen des WEMAG-Kundencenters in Schwerin offen. Auch die mobile Kundenberatung, das WEMAG-Infomobil, bleibt weiter im Einsatz. Zu insgesamt 182 Terminen an 31 Standorten war es im Jahr 2017 für Einwohner vor Ort. Der Tourenplan wird in Amtsblättern und im Internet unter www.wemag.com/vor-ort veröffentlicht. Auf der Internetseite werden neben den Standorten und Terminen des Infomobils auch die Adressen und Öffnungszeiten aller Servicepartner und des Kundencenters genannt.

WEMAG richtet Servicestationen in HandyStores in Wittenburg ein

Foto: WEMAG/Danilo Schlag WEMAG-Mitarbeiterin Johanna Möller (li.) konnte auch Peter Speckin, Leiter des HandyStores in Wittenburg, als Servicepartner des Energieversorgers gewinnen.

 

Über die WEMAG

Die Schweriner WEMAG AG ist ein bundesweit aktiver Öko-Energieversorger und Telekommunikationsdienstleister mit regionalen Wurzeln und Stromnetzbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Zusammen mit der WEMAG Netz GmbH ist sie für ca. 15.000 Kilometer Stromleitungen verantwortlich, vom Hausanschluss bis zur Überlandleitung. Das Energieunternehmen liefert Strom, Gas, Internet und Netzdienstleistungen an Privat- und Gewerbekunden. Regionale Verbundenheit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit bestimmen das Handeln der WEMAG AG. Die WEMAG AG leistet erhebliche Investitionen in erneuerbare Energien, berät zu Fragen der Energieeffizienz und bietet die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung über die Norddeutsche Energiegemeinschaft eG. Die WEMAG AG befindet sich seit Januar 2010 im Mehrheitsbesitz der Kommunen ihres Versorgungsgebietes.

 

Ansprechpartnerin WEMAG:

Dr. Diana Kuhrau Pressesprecherin der WEMAG-Unternehmensgruppe Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing Tel.: +49 385 755-2289 Mobil: +49170 921-2289 presse@wemag.com

Fotowettbewerb zur Erstellung eines Stadtkalenders 2019

365 Tage Wittenburg Seit seinem Erscheinen schmückt er erneut zahllose Wände in den verschiedensten Haushalten in und außerhalb der Stadt und ihrer Ortsteile: Der Wittenburger Wandkalender 2018! Er bereitet nun vielen - ob jung, ob alt – hoffentlich große Freude.

Dank der tollen und konstruktiven Zusammenarbeit mit Axel Schliemann, Jörn Fox, Nadine Oldenburg, Sven Lange, Inge Moldt, Jasmin Fischer, Kristina Behrendt, Tina Hölker, Anika Porath, Jörg Such, Gerd Wendt, Karin Wulf und Heike Bendix, die dem Aufruf im vergangenen Jahr gefolgt sind und zahlreiche wunderschöne Bilder einreichten, konnte am Ende des Jahres ein Kalender präsentiert werden, der die verschiedensten Sichtweisen und Motive Wittenburgs und der zugehörigen Ortsteile darstellt. Mit tollen Naturaufnahmen von der Motel, dem Philosophensteig oder dem Wallweg und klassischen Bildern von Wittenburger Wahrzeichen, wie der Erdholländer Windmühle, dem Rathaus, dem Glücksfänger, der Undine oder dem Herrenhaus in Zühr, sind Fotos entstanden, die zum Staunen führen. Auch die Vogelperspektiven über dem Amtsberg oder dem Mühlengelände offenbaren ein ganz besonderes eindrucksvolles Panorama. Außergewöhnliche Nahaufnahmen von einem Igel im Schnee, einem Hasen auf dem Feld, Amseln im Nest oder einem Rotkehlchen am Ast zeigen sowohl den hohen Einfallsreichtum als auch die individuellen Fähigkeiten der Künstler – alles entsprechend dem Motto 2018 „Natürlich Wittenburg“.

An diesen Erfolg soll auch 2019 nahtlos anknüpft werden. Der Wandkalender 2019 folgt dieses Mal jedoch dem Thema: „Unentdecktes Wittenburg“, das frei interpretierbar ist. Sicher lassen sich in der Stadt Wittenburg und ihren Ortsteilen wieder unzählige Motive finden, die es mehr als wert sind von der Kamera festgehalten zu werden. Mit dem geübten Blick und auf der Suche nach dem Unbekannten und Unentdeckten in Wittenburg können die Fotografinnen und Fotografen ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Alle Bürgerinnen und Bürger haben auch 2018 erneut die Chance, den großformatigen Wandkalender mit einfallsreichen und originellen Ideen mitzugestalten.

Alle eingereichten Bilder werden auch auf der Internetseite www.amt-wittenburg.de präsentiert. Der Wettbewerb richtet sich an Hobbyfotografen und Hobbyfotografinnen. Einziges Kriterium: die Fotos müssen in Wittenburg und/oder deren Ortsteile aufgenommen worden sein. Einsendeschluss ist der 17.08.2018. Die Siegerinnen und Sieger des Fotowettbewerbes werden durch die Bürgermeisterin und die Bürgervorsteherin zum Neujahrsempfang der Stadt 2019 eingeladen.

„Unsere Stadt und ihre Ortsteile bieten so viele Möglichkeiten, unentdeckte Ecken und Perspektiven auf einem Foto festzuhalten. Ich bin sehr gespannt welche Motive, die Fotografinnen und Fotografen für uns mit der Kamera ,einfangen´ werden. Schon Almut Adler sagte einst: ‚Bilder zu schießen ist die schönste Art jagen zu gehen‘. Ich freue mich schon jetzt auf einen interessanten und ideenreichen Wettbewerb“, so die Bürgermeisterin. Einsendungen: Per E-Mail an baran@stadt-wittenburg.de (Nur mit allen erforderlichen Angaben zum Einsender/zur Einsenderin sowie zum Foto – vergl. Teilnahmebedingungen).

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung Wittenburg - telefonisch: 038852 33 127 oder per E-Mail an baran@stadt-wittenburg.de Mit der Einsendung der Fotos werden die Teilnahmebedingungen anerkannt.

Diese finden Sie auf unserer Homepage www.amt-wittenburg.de. Julia Baran/ Öffentlichkeitsarbeit

Deutsche Telekom Technik GmbH informiert

Umsetzung der Mobilfunk- bzw. Kommunalvereinbarung - Modernisierungsmaßnahmen

Auf Grund von Modernisierungsmaßnahmen der verwendeten System- und Antennentechnik wird die Telekom die Technik bundesweit an fast allen Standorten in Deutschland tauschen. Im Bereich des Amtes Wittenburg sind die im Folgenden genannten Standorte betroffen.

  • Wittenburg, Am Güterbahnhof
  • Wittenburg/Ziggelmark
  • Wittendörp/Boddin
  • Wittendörp/Dodow, Kogeler Str.

Der Austausch der System- und Antennentechnik wird voraussichtlich ab der 5. Kalenderwoche 2018 beginnen und bis Ende 2018 abgeschlossen sein.

  1. Lichterfest Dreilützow
    Lichterfest 2018 im Schlosspark von Dreilützow

    Am Freitag, dem 17. August 2018 ab 20:18 Uhr geht es wieder los. Bei dieser ungewöhnlichen und etwas verrückten Abendveranstaltung wird es wieder einiges zu entdecken geben. Weitere Informationen finden Sie hier ...

  2. Frisch gerissen, Foto Uta König
    Frisch gerissen: Sommertheater im Museumshof Hagenow

    Am Freitag, den 17. August 2018 verwandelt sich der Hof des Museums in Hagenow um 20.00 Uhr wieder in eine Freiluftbühne: Die Betrachtungen eines Wolfes über seinen mordsmäßigen Ruf stehen im Zentrum dieses sati(e)rischen Programms. Weitere Informationen finden Sie hier ...

  3. KlostermarktKunst&Werk2017Hermann
    12. Klostermarkt "Kunst & Werk" in Zarrentin am Schaalsee

    Am 25. und 26. August 2018 findet der 12. Klostermarkt „Kunst & Werk“ mit 100 Ausstellern aus der gesamten Bundesrepublik im und am Kloster in Zarrentin am Schaalsee statt.

    Weitere Informationen finden Sie hier ....

  4. Gospelchor Zarrentin
    Gospelchor Zarrentin gibt wieder Sommerkonzert am 25.08.2018

    Um 16.00 Uhr ist es wieder so weit. Es werden neue anspruchsvolle Lieder sowie bekannte und beliebte Songs zu hören sein, die auch wieder zum Mitmachen einladen. Der Kartenvorverkauf beginnt am 20.07.2018 in Zarrentin bei Ilona Ködderitzsch im Tee- und Geschenkestübchen und in der Bibliothek im Kloster. Vorverkauf: 8,00 Euro; Abendkasse 10,00 Euro - Einlass: 15.30 Uhr

  5. 800 Jahrfeier
    Geschichte der Stadt Wittenburg in Bildern

    Die Heimatstube zeigt den Film „Festumzüge der Stadt Wittenburg“ von der 700 Jahrfeier 1926, der 750 Jahrfeier 1976, der 775 Jahrfeier 2001 und der 500 Jahrfeier der Wittenburger Schützenzunft 2014. Es wird die beinahe 100jährige Geschichte der Stadt in Festumzügen gezeigt. Walter Hegenbart hat die Bilder untertitelt. Der Film, der eine Filmlänge von ca. 80 Minuten hat, wird am 1. Sonntag im September von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr in der Heimastube gezeigt.

  6. Frieda und Fosch 3
    "Frieda und Frosch" im PAHLHUUS

    „Frieda und Frosch“ im PAHLHUUS in Zarrentin

    Das Tandera Theater aus Testorf führt am Mittwoch, den 5. September 2018 um 15.30 Uhr das Puppenspiel „Frieda und Frosch“ im Informationszentrum PAHLHUUS in Zarrentin am Schaalsee auf. Bitte unbedingt anmelden!

    Weitere Informationen und die Kontaktdaten finden Sie hier ...

  7. Festmesse in B
    Festmesse für Naturhörner und Pauken am 16.09.2018 in der St. Bartholomäus Kirche zu Wittenburg

    Erstmals findet diese Festmesse mit dem Bläserkorps Lübeck mit buntem Markttreiben zum Thema Jagd und Erntedank in Wittenburg statt. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung veröffentlichen wir im August im Wittenburger Stadt- und Landboten und auf dieser Seite (Programm in der Kirche).

     

  8. Knopp_Meine Geschichte2
    „Mr. History“ Guido Knopp im Kloster Zarrentin am 15.09.2018

    Dem Zarrentiner Kulturverein e. V. ist es gelungen, den bekannten Journalisten, Historiker, Publizisten und Moderator Guido Knopp für eine Lesung am 15.09.2018 um 19.30 Uhr im Kloster zu gewinnen.

    Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier ...

1/8

Interregionales Tourismuskonzept „S³ - (Se(h)en – Shopping – Spaß“

EU-Flagge
©

Die Kofinanzierung erfolgt durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ gemäß der Infrastrukturrichtlinie (Information/Bekanntmachung).

 

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in der Stadt Wittenburg

Die Europäische Union und das Land Mecklenburg-Vorpommern fördern die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf energieeffiziente LED-Technik in der Stadt Wittenburg (Information/Bekanntmachung).

 

 

 

Ball der Vereine & Musikfest 2018 wird abgesagt!

2018 - Ball der Vereine & Musikfest - Vorankündigung
©
Der Ball der Vereine 2018 findet nicht statt. Eine Presseerklärung dazu wird in der kommenden Ausgabe des Wittenburger Stadt- und Landboten veröffentlicht. Die bereits verkauften Eintrittsbänder werden in den Vorverkaufsstellen zurückgenommen.

Anmeldung für das Schuljahr 2019/2020

Schulanmeldungen
©

Die Anmeldung für die Schulanfänger erfolgt in der Woche vom 09. Oktober 2018 bis 13. Oktober 2018 während der Öffnungszeiten in der Stadtverwaltung Wittenburg, Molkereistraße 4, 19243 Wittenburg, Zimmer 101, Frau Behnke,  Tel.: 038852/33-106.

 
Urheber der Bilder
Förderverein zur Erhaltung der St. Bartholomäuskirche Wittenburg e.V.
Neda Navaee
Beate Schöttke-Penke (offene Gärten)
Mühlenchemie GmbH & Co. KG
Martin Pankow
Klaus Ditte´
Tandera-Theater
Maik Schrapers
TSG Wittenburg
Roland Harsdorf
Sandra Langediekhoff
WEMAG AG/Stefan Rudolph-Kramer
Melanie Lange
Dr. Peter Warncke
Stadtverwaltung Wittenburg
Sven Moß
Karin Owszak/privat
Katharina Kleinke/Momentefotografie Ziggelmark
Schloss Dreilützow
Sarah Michelle Borgwardt
ARD-Foto.de
Hubert Wulf
Biosphärenreservat Schaalsee-Elbe
Allerhand-Theater
Alexlipp.de
Bürgerservice

Stadt-Regenschirm für graue Tage

3_Regenschirme (2)
©

Um den grauen Tagen doch noch etwas Glanz zu verleihen und gleichzeitig auf die Schönheit der Stadt und ihrer Ortsteile aufmerksam zu machen, hat Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann angeregt, einen Regenschirm mit den schönsten Motiven der Stadt und ihrer Ortsteile herzustellen. Den Regenschirm können Sie ausschließlich in der Stadtverwaltung Wittenburg käuflich erwerben (Pressebeitrag).

Meldungen und Informationen an die Stadtverwaltung
Verwaltungshaus Molkereistraße 4

Haben Sie etwas endeckt, was Sie uns unbedingt sofort mitteilen wollen?

Nutzen Sie unseren Onlineservice.

Info@stadt-wittenburg.de

 

WEMAG-Crowd_Cartoon Mario Lars

Der kommunale Energieversorger WEMAG stellt ab sofort eine Plattform zur Verfügung, die den Förderbedarf von Projekten aus der Region öffentlich macht. Über die Internetseite www.wemag-crowd.com können sich Initiatoren von gemeinnützigen Projekten mit Menschen verbinden, die diese Projekte finanziell unterstützen möchten.

PRESSETEXT

Interaktives Informationssystem & Stadtplan

In professioneller Zusammenarbeit mit der Firma Bender Verlags GmbH haben wir unsere Homepage um das interaktive Informationssystem mit hochauflösender Kartografie map|ONE erweitert. Betriebe, Einrichtungen und Institutionen erhalten die Möglichkeit, sich erfolgreich und vorteilhaft für bestehende und neue Kunden auch überregional zu präsentieren. Der Besucher erhält nun schnell aktuelle Informationen. Das Textfeld gibt Auskunft über Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Leistungen etc..

  • Für aktuelle Informationen steht ein Aktionsfeld zur Verfügung
  • Login für Änderungen bzw. Aktualisierungen
  • Verlinkung zu Ihrer Homepage für weitere Informationen Anfahrtsskizze (Powerlink)
  • Nutzungsrecht auf Ihrer Homepage Werbebanner mit Ihrem Firmenlogo (optional und limitiert)
  • Mobile Version für Smartphones und Tablet
  • Computer Suchmaschinenoptimierung des Eintrages möglich

Wenn noch nicht geschehen, ist ein Eintrag weiter möglich. Bei Bedarf nutzen Sie folgenden Kontakt: Tel.: 0461 48089915 Mobil: 0171 8302400 Fax: 0461 64043 E-Mail: bartels@bender-verlag.com