Inhalt

Aktuelles

19.01.2023 - Bürgerinnen und Bürger für das Ehrenamt des Jugendschöffen dringend gesucht

Das Amt Wittenburg hat für die Geschäftsjahre 2024-2028 für den Amtsgerichtsbezirk Ludwigslust wieder Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wittenburg und der Gemeinde Wittendörp vorzuschlagen, die in das Jugendschöffenamt berufen werden können. Es handelt sich um ein Ehrenamt, das für 5 Jahre ausgeübt wird.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger müssen zur Ausübung des Ehrenamtes folgende Voraussetzungen erfüllen:


• deutsche Staatsangehörigkeit;
• mindestens 25 Jahre alt - höchstens 69 Jahre alt;
• länger als 1 Jahr in der Stadt Wittenburg oder in der Gemeinde Wittendörp wohnhaft;
• keine Vorstrafen;
• Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter.

Angehörige bestimmter Berufsgruppen sollen nicht in das Amt des Jugendschöffen berufen werden, wie z. B. Polizeivollzugsbeamte, Bedienstete im Strafvollzug, Notare, Rechtsanwälte, Bewährungshelfer und Religionsdiener.

Interessenten wenden sich bitte schriftlich bis zum 31.01.2023 unter Angabe von Familienname, Vorname, Geburtsname, Tag und Ort der Geburt, Wohnanschrift und Beruf an das
Amt Wittenburg
Frau Anne Klischewski
Molkereistr. 4
19243 Wittenburg
Tel.: 038852 / 33-118
E-Mail: klischewski@stadt-wittenburg.de

Jana Berger
Amtsleiterin für Bürgerdienste und Soziales

19.01.2023 - Von Bürgern für Bürger - Mitwirkende im Stifungsfonds »Bürgerstiftung Wittenburg« gesucht

Die am 14. Juni 2018 gegründete „Bürgerstiftung Wittenburg“ sucht für die Besetzung der Jury „Bürgerstiftung Wittenburg“ jährlich wechselnde Vertreter aus Vereinen oder Verbänden, vorzugsweise Vereine „gemeinnützigen Zwecks“. Die Vereine können ihr Interesse an der Mitwirkung zum 01.01. eines jeden Jahres unter Benennung einer Person neu bekunden. In der ersten Sitzung der Stadtvertretung des jeweiligen Jahres besetzt die Stadtvertretung die zur Verfügung stehenden Juryplätze

Die „Bürgerstiftung Wittenburg“ ist eine Stiftung „von Bürgern für Bürger“. Entsprechend dem Namen „Bürgerstiftung Wittenburg“ sollen Bürgerinnen und Bürger, Spender und Zustifter nicht nur Überlegungen anstellen, wie das Stiftungsvermögen erhöht werden kann, sondern auch über die Vergabe der Erträge bestimmen.

Durch die Bürgerstiftung sollen soziale, kulturelle, sportliche und karikative Projekte in der Stadt Wittenburg und ihren Ortsteilen unterstützt werden, die nicht aus den „normalen“ Haushaltsmitteln der Stadt finanziert werden können.

Die Vorschläge der Vereine und Verbände sind bis zum 03.02.2023 bei der Stadt Wittenburg, Geschäftsbereich des Bürgermeisters, Karin Owszak, Molkereistraße 4, 19243 Wittenburg einzureichen.

Karin Owszak
Öffentlichkeitsarbeit

18.01.2023 - Stadt Wittenburg sucht Ehrenpreisträger 2023


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

im Rahmen des Jahresempfangs der Stadt Wittenburg 2023 soll auch der Ehrenpreis der Stadt Wittenburg für das Jahr 2022 verliehen werden.
Der Preis wird insbesondere für Leistungen auf den Gebieten des Sports, der Kultur, des Sozialen und der Umwelt verliehen. Mit diesem Preis sollen Personen gewürdigt werden, die sich den Aufgaben ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit mit besonderem Engagement und bemerkenswerter Kreativität verschreiben oder sich in besonderem Maße zum Wohl der Stadt Wittenburg verdient gemacht haben.
Eine Jury, die sich aus Stadtvertretern, Vertretern der evangelischen und katholischen Kirchgemeinden und des Bürgermeisters zusammensetzt, entscheidet in einer nichtöffentlichen Sitzung über die Verleihung des Preises.

Vordrucke zur Einreichung von Vorschlägen liegen im Eingangsbereich der Stadtverwaltung zur Mitnahme aus und stehen HIER zum Downloaden zur Verfügung.

Reichen Sie bitte Ihre Vorschläge bis zum 28.02.2023 ein.

Kontakt/Ansprechpartnerin:
Karin Owszak
Telefon: 038852 33-109
E-Mail: owszak@stadt-wittenburg.de

Ich freue mich auf zahlreiche Vorschläge und verbleibe mit freundlichen Grüßen
Christian Greger
Bürgermeister

16.01.2023 - Wärmeorte in Mecklenburg-Vorpommern

Gemeinschaft erleben und zu Hause Energie sparen


Schwerin, 10.01.2023. Der kommunale Energieversorger und die Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Mecklenburg-Vorpommern stellen gemeinsam eine Online-Plattform für Initiativen bereit, die Solidarität, Gemeinschaft und Zuwendung fördern. Ab sofort können auf der Plattform www.wärmeorte.de Orte, Aktionen und Events eingetragen werden, die Wärme bereitstellen, im wörtlichen und im übertragenen Sinn. Gemeinschaft erleben und gleichzeitig zu Hause Energie sparen – das ist die Idee.

„Der kommende Winter steht im Zeichen von Energiekrise, steigenden Kosten und weiteren Folgen des Krieges in der Ukraine. All das belastet viele Menschen im Land. Umso wichtiger sind alle Beiträge, die Wärme und soziales Miteinander stärken. Mit wärmeorte.de entsteht eine Anlaufstelle für Angebote, die Menschen mit Wort und Tat unterstützen können“, erklärt Caspar Baumgart, kaufmännischer Vorstand der WEMAG.

Die digitale Plattform steht allen Institutionen, Vereinen, Kommunen und Unternehmen offen, die sich engagieren und kostenfreie Angebote für Menschen machen, die Wärme und Gemeinschaft suchen und brauchen.

„In krisenhaften und oft kalten Zeiten sind es vor allem menschliche Wärme, gemeinsame Erlebnisse und geschützte Orte, die uns helfen. Gerade Vereine sind oft solche Orte. Wenn sie ihre Räumlichkeiten jetzt als Wärmeort öffnen, unterstützen wir sie über unser Programm Gutes tun in MV gern dabei. “, sagt Dr. Adriana Lettrari, Geschäftsführerin der Ehrenamtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern.

Die Handhabung ist ganz einfach: Auf der Internetseite www.wärmeorte.de kann der Wärmeort mit seinem Angebot an die Menschen in der Region eingetragen werden. Dazu klickt man in der Suchmaske „Ort melden“ an. Nach der Freigabe durch den Administrator wird das Angebot sofort in einer Kartendarstellung sichtbar.

Die Plattform wird zunächst bis April 2023 online sein. Sie ist für alle Anbieter und Nutzer kostenlos. Interessierte können Fragen gern an die E-Mail-Adresse waermeorte@wemag.com richten.

Zur Online-Version der Pressemitteilung.

Über die WEMAG
Die Schweriner WEMAG AG ist ein bundesweit aktiver Öko-Energieversorger mit regionalen Wurzeln und Stromnetzbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern sowie Teilen Brandenburgs und Niedersachsens. Zusammen mit der WEMAG Netz GmbH ist sie für ca. 15.000 Kilometer Stromleitungen verantwortlich, vom Hausanschluss bis zur Überlandleitung.
Das Energieunternehmen liefert seinen Privat- und Gewerbekunden neben Strom, Erdgas und Netzdienstleistungen auch die Planung und den Bau von Photovoltaik- und Speicheranlagen, Elektromobilität, Internet, Telefon sowie Digital- und HD-Fernsehen aus einer Hand.
Die 1997 gegründete Telekommunikationsgesellschaft WEMACOM betreibt in Westmecklenburg ein umfangreiches Telekommunikationsnetz und baut mit Partnern Glasfasernetze für Privat- und Geschäftskunden in der Region.
Regionale Verbundenheit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit bestimmen das Handeln der WEMAG AG. Die WEMAG AG leistet erhebliche Investitionen in erneuerbare Energien, berät zu Fragen der Energieeffizienz und bietet die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung über die Norddeutsche Energiegemeinschaft eG. Die WEMAG AG befindet sich seit Januar 2010 im Mehrheitsbesitz der Kommunen ihres Versorgungsgebietes.

Ansprechpartnerin Presse:
Dr. Diana Kuhrau
Pressesprecherin der WEMAG-Unternehmensgruppe
Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing

16.01.2023 - Kostenloses WELAN in allen Bussen der VLP

WEMAG und WEMACOM statten 200 Omnibusse mit Internet aus

Das Internet ist aus dem Alltag der meisten Menschen nicht mehr wegzudenken. Schnell eine E-Mail verschicken, ein Foto mit der Familie teilen oder noch schnell etwas für die Schule recherchieren – jederzeit und überall auf Online-Dienste zugreifen zu können, ist inzwischen ein tief verankertes Bedürfnis. Dem will die Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim mbH (VLP) gerecht werden und hat in Zusammenarbeit mit der WEMACOM Telekommunikation GmbH und der WEMAG AG nun 150 Busse des Nahverkehrs mit WLAN ausgestattet.

„In einem Flächenland wie Mecklenburg-Vorpommern spielt ein funktionierender Nahverkehr eine wichtige Rolle. Unser kreiseigenes Unternehmen, die VLP, vernetzt mit ihrem öffentlichen Personennahverkehr den gesamten Landkreis Ludwigslust-Parchim. Dieses Angebot zusätzlich so modern und nachhaltig wie möglich aufzustellen, ist mir ein besonderes Anliegen. Zum aktuellen Zeitgeist gehört eben auch die Möglichkeit, während der Fahrt auf das Internet zugreifen zu können“, erklärt Landrat Stefan Sternberg den Hintergrund für das neue Angebot.

Auch Stefan Lösel, Geschäftsführer der VLP, geht mit seinem Unternehmen gerne neue Wege. „VLP bietet die meisten Abfahrten je Einwohner und Woche aller deutschen Landkreise unter 150 Einwohnern je Quadratkilometer. Unsere Flotte ist bereits zu fast einem Viertel auf emissionsarme Elektrobusse umgestellt. Unsere Hotline ist rund um die Uhr erreichbar. Rufbusse können 24 Stunden am Tag an 7 Tagen der Woche auch online bestellt werden. Das Angebot von kostenlosem WLAN war für uns der logische nächste Schritt, unsere Servicequalität weiter zu verbessern. Hier haben wir nach geeigneten Partnern gesucht und sind bei der WEMAG-Unternehmensgruppe fündig geworden“, so Lösel.

Das Schweriner Telekommunikationsunternehmen WEMACOM und seine Muttergesellschaft, die WEMAG AG, haben mit dem geförderten Breitbandausbau bereits weitreichende Erfahrungen im Bereich der kabelgebundenen Internetversorgung gesammelt. Bis Ende Januar 2023 wird die notwendige Technik für den WLAN-Empfang von der WEMACOM bereitgestellt und in allen 200 Omnibussen der VLP verbaut. Die WEMAG stellt derweil den Internet-Dienst zur Verfügung. „Weit mehr als 20.000 Kundinnen und Kunden surfen in Westmecklenburg bereits mit dem WEMAG-Internet. Nun kommen hoffentlich zahlreiche Fahrgäste der VLP hinzu. Wir sind sehr gespannt, wie dieses neue Angebot aufgenommen wird“, sagt Thomas Murche, technischer Vorstand der WEMAG AG.

Dabei müssen die Fahrgäste nicht bis Ende Januar warten, um unterwegs kostenfrei zu surfen. „Es sind bereits rund 150 Busse mit Routern ausgestattet. Hier kann das kostenlose WLAN bereits genutzt werden“, berichtet Volker Buck, Geschäftsführer der WEMACOM. Wer beim Einsteigen einen Aufkleber mit dem Schriftzug ‚Gratis WLAN hier im Bus‘ entdeckt, muss einfach nur die WLAN-Funktion seines mobilen Endgeräts aktivieren, das Netzwerk „WEMAG-Internet“ auswählen und auf der Seite, die sich daraufhin automatisch öffnet, das kostenlose Surfen bestätigen. Schon kann es losgehen. „Wir haben das Angebot in den vergangenen Wochen bereits im Hintergrund getestet. Nun beginnt die Testphase mit den Fahrgästen der VLP. Wir sind uns sicher, dass das Angebot auf große Resonanz stoßen wird“, so Buck.

Hier geht’s zur Online-Version.

Über die WEMAG
Die Schweriner WEMAG AG ist ein bundesweit aktiver Öko-Energieversorger mit regionalen Wurzeln und Stromnetzbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Zusammen mit der WEMAG Netz GmbH ist sie für ca. 15.000 Kilometer Stromleitungen verantwortlich - vom Hausanschluss bis zur Überlandleitung.
Das Energieunternehmen liefert seinen Privat- und Gewerbekunden neben Strom, Erdgas und Netzdienstleistungen auch die Planung und den Bau von Photovoltaik- und Speicheranlagen, Elektromobilität, Internet, Telefon sowie Digital- und HD-Fernsehen aus einer Hand. Die WEMAG AG leistet erhebliche Investitionen in erneuerbare Energien, berät zu Fragen der Energieeffizienz und bietet die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung über die Norddeutsche Energiegemeinschaft eG. Die WEMAG AG befindet sich seit Januar 2010 im Mehrheitsbesitz der Kommunen ihres Versorgungsgebietes.

Über die WEMACOM
Die 1997 gegründete Telekommunikationsgesellschaft WEMACOM betreibt in Westmecklenburg ein umfangreiches Telekommunikationsnetz für Geschäfts- und Privatkunden. Als Regional- und City-Carrier vermarktet die WEMACOM Übertragungskapazitäten und realisiert mit Partnern den Ausbau des eigenen Glasfasernetzes. Das Telekommunikationsunternehmen ist ein Joint Venture der WEMAG AG und der Stadtwerke Schwerin GmbH.


Ansprechpartner des Landkreises Ludwigslust-Parchim:
Andreas Bonin
Pressesprecher des Landkreises Ludwigslust-Parchim

07.12.2022 - Digitale Führerschein-Beantragung

Neuer Onlinedienst ab sofort verfügbar!

Alle Informationen zur digitalen Führerschein-Beantragung ...

01.12.2022 - Bauantrag jetzt online stellen

Seit 1.11.2022 besteht die Möglichkeit Bauanträge online zu stellen. Alle Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite des Landkreises Ludwigslust-Parchim.

- Mit wenigen Klicks zum digitalen Bauantrag!

30.11.2022 - Wohngeldreform 2023

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

möchten Sie sich zur Wohngeldreform 2023 online informieren? Wenn ja, empfehlen wir Ihnen die Webseite des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (www.bmwsb.bund.de).

Außerdem ist der Wohngeldrechner unter https://wohngeld-mv.de/rechner auf die Rechtslage 2023 umgestellt, so dass Sie auch eigenständig unverbindliche Berechnungen des künftigen Wohngeldanspruchs vornehmen können.

In unserem Hause ist Frau Prösch unter der Telefonnummer 038852/33207 für Sie erreichbar.

Amt für Bürgerdienste und Soziales
Jana Berger

29.11.2022 - Geflügelpest - Ausbreitungsrisiko als hoch eingestuft

29.11.2022 - Geflügelpest - Ausbreitungsrisiko als hoch eingestuft

Schutzmaßnahmen für Hausgeflügelbestände unerlässlich

Aktuell steigt auch im Landkreis Ludwigslust-Parchim wieder die Gefahr der Geflügelpest. Der Fachdienst Veterinär- und Lebensmittelüberwachung des Landkreises rät dringlich zu Schutzmaßnahmen für Hausgeflügelbestände.
In seiner letzten Risikoeinschätzung hat das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) das Risiko einer Ausbreitung bei Wildvögeln sowie einer Übertragung auf Geflügel und gehaltene Vögel in Deutschland als hoch eingestuft. In mehreren Bundesländern kommt es aktuell zu steigenden Fallzahlen. Dabei sind nicht nur der Wildvogelbereich, sondern auch Hausgeflügelbestände betroffen.
Auch im Landkreis Ludwigslust-Parchim muss mit einer weiteren Verbreitung des Geflügelpestvirus gerechnet werden, damit einhergehend erhöht sich das Einschleppungsrisiko in Hausgeflügelbestände.
Die Einhaltung der Biosicherheitsmaßnahmen ist für den Schutz der Hausgeflügelbestände vor der Geflügelpest von überragender Bedeutung. Es gilt für Geflügelhalter:


  • Verhindern Sie jeglichen direkten und indirekten Kontakt zwischen Wildvögeln und Hausgeflügel
  • Tränken und füttern Sie nur an Stellen, die für Wildvögel nicht zugänglich sind
  • Tränken Sie Ihr Geflügel nicht mit Oberflächenwasser, zu dem Wildvögel Zugang haben
  • Halten Sie eine strikte Trennung von Straßen- und Stallkleidung ein, insbesondere das Schuhwerk betreffend
  • Gegenstände oder Materialien wie Schubkarren oder Einstreu stellen eine Gefahrenquelle dar. Reinigung und Desinfektionsmaßnahmen oder eine wildvogelsichere Lagerung minimieren die Gefahr
  • Zäunen Sie Hofteiche weiträumig aus
  • Lassen Sie erhöhte Tierverluste durch einen Tierarzt abklären oder informieren Sie das Veterinäramt
  • Melden Sie Totfunde oder auffälliges Verhalten bei Wildvögeln umgehend dem Veterinäramt
  • Beim Veterinäramt sind jegliche Tierbestände von Geflügel, Rind, Schwein, Schaf, Ziege, Pferd und Bienen spätestens mit Aufnahme der Tierhaltung zu melden (Formular auf der Homepage des Landkreises)

Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Landkreises Ludwigslust-Parchim unter www.kreis-lup.de.

Amt für Bürgerdienste und Soziales